Zwanzig Jahre Partnerschaft mit Shenzhen

Wirtschaftskontakte zwischen China und der Metropolregion sind nach wie vor ein wichtiger Motor der Regionalpartnerschaft Shenzhen. Bei der Messe „China Hi-Tech Fair“, der größten High-Tech-Veranstaltung in der Volksrepublik mit mittlerweile weit über 500.000 Besuchern, präsentierten sich auch zehn Firmen aus dem Freistaat am bayerischen Gemeinschaftsstand. Foto: Stadt Erlangen

REGION / SHENZHEN (pm/mue) - Die Regionalpartnerschaft mit Shenzhen, an der sich auf deutscher Seite ein Zusammenschluss der Städte Nürnberg, Erlangen, Fürth und Schwabach sowie der Landkreise Nürnberger Land, Erlangen-Höchstadt, Fürth und Roth beteiligt, feiert heuer ihr 20jähriges Bestehen.


Für das Jubiläumsjahr sind eine Vielzahl an Veranstaltungen und Begegnungen geplant; los geht es bereits am 12. Februar mit einem chinesischen Neujahrskonzert in der Nürnberger Meistersingerhalle, an dem auch Musiker aus Shenzhen mitwirken.

Auch nach zwei Jahrzehnten wird in Zusammenhang mit der Regionalpartnerschaft immer wieder das Bild der ungleichen Partner heraufbeschworen, zu groß scheinen die Unterschiede zwischen der mittlerweile 20 Millionen Einwohner zählenden Megastadt Shenzhen und der hiesigen Region. Und auch wenn der Wunsch, Anschluss an den sich schnell entwickelnden chinesischen Markt zu finden, maßgeblicher Impuls für die Begründung der Regionalpartnerschaft war, beschränken sich die Beziehungen längst nicht mehr nur auf wirtschaftliche Kontakte, sondern erstrecken sich unter anderem auch auf die Bildung sowie den kulturellen Austausch.

Dass die Partnerschaft äußerst lebendig ist und auch auf chinesischer Seite große Wertschätzung erfährt, davon konnte sich der Erlanger Oberbürgermeister Florian Janik im November bei einer Delegationsreise nach Shenzhen überzeugen – Shenzhens Vize-Bürgermeister Ai Xuefeng bezeichnete die Regionalpartnerschaft sogar als lebendigste und wichtigste Beziehung seiner Stadt. Eine ganz besondere Würdigung, denn Shenzhen unterhält mittlerweile über 80 Städtepartnerschaften weltweit. Damit die Partnerschaft auch in den kommenden Jahren ihre Intensität behält, werden in zahlreichen Gesprächen die Weichen für die weitere Zusammenarbeit gestellt. Im Mai wird Nürnbergs Oberbürgermeister Maly mit Wirtschaftsvertretern nach Shenzhen reisen, und vor seiner Abreise aus China überreichte Janik eine Einladung für Shenzhens Oberbürgermeister Xu Qin zu einem Gegenbesuch im Sommer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.