Diehl-Gruppe setzt auf ihre Wachstumssegmente

Dr. Ing. E.H. Thomas Diehl präsentiert Messingringe, die auch an der neuen Rohrzugmaschine in Röthenbach erstellt werden. (Foto: © John R. Braun)

NÜRNBERG (pm/vs) - Gute Zahlen in einem schwierigen Umfeld: Die Diehl-Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2015 einen Konzernumsatz von 3.108,5 Millionen Euro erzielen. Dies ist ein Zuwachs in Höhe von 69,4 Millionen Euro. Besonders erfolgreich waren die Teilkonzerne Controls und Aeorsystems.

Im Berichtsjahr hat der Teilkonzern Aerosystems sein Umsatzvolumen deutlich gesteigert (1.057 Millionen Euro nach 975 Millionen Euro im Vorjahr), nachdem sich die Luftfahrtbranche ungebrochen auf Wachstumskurs befindet. So haben sich die Produktionsraten der beiden großen Flugzeughersteller Airbus und Boeing angesichts neuer Höchststände beim Auftragsbestand von zusammen 12.626 Flugzeugen Ende 2015 erneut erhöht – bei Airbus auf 635 und bei Boeing auf 762 Maschinen. Die geschäftliche Entwicklung des Teilkonzerns Aerosystems wurde im Berichtszeitraum durch den Produktionshochlauf der A350 XWB geprägt, an der Diehl mit insgesamt 15 Arbeitspaketen beteiligt und damit einer der größten Zulieferer der Baureihe ist. Nachdem der Erstkunde Qatar Airways Ende des Vorjahres den ersten Flieger erhalten hatte, wurden 2015 weitere 14 Maschinen ausgeliefert. Airbus plant im laufenden Geschäftsjahr den Aufwuchs auf 60 Auslieferungen, in den kommenden Jahren soll die Produktion auf über 100 Maschinen pro Jahr steigen.
Eine der wichtigsten Weichenstellungen im Teilkonzern Metall, dessen Umsatz im Jahre 2015 von 850 Millionen Euro in etwa gleich mit dem Vorjahresergebnis war, stellte die Freigabe der Großinvestition einer horizontalen Rohrpresse am Standort Röthenbach dar. Dadurch kann die Produktion etwa von hochwertigen Synchronringen für die Automobilindustrie stark beschleunigt werden.
Im Teilkonzern Controls - Anzeigen-, Steuerungs- und Antriebssysteme - konnte 2015 ein Umsatz von 475 Millionen Euro erzielt werden. Dies ist ein Plus von rund 72 Millionen Euro im Vergleich zu 2014.
Im Teilkonzern Diehl Defence ist der Umsatz durch den Verkauf des Fahrzeuggeschäftes von 488 Millionen Euro in 2014 auf 405 Millionen Euro in 2015 gefallen.
Wie wichtig die Firma Diehl für die Metropolregion Nürnberg ist, zeigen die Beschäftigtenzahlen. Von den rund 3.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bayern arbeiten etwa 1.700 am Standort Röthenbach und weitere rund 1.200 am Standort Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.