Aktuelle Trends der ISH 2017: Das Badezimmer wird komfortabler und wohnlicher

SERVICE (ak/fi) - Die aktuellen Trends rund ums Badezimmer zeigen deutlich, was Nutzer wollen: Wohnlichkeit, Gemütlichkeit und Praxis im harmonischen Einklang. Auf der ISH 2017, der größten Messe rund um das Thema Badezimmer, zeichneten sich die drei wichtigsten Trends im Badezimmer ab.

Komfortabel für alle Generationen

Einer der größten Trends, die sich momentan zeigen, ist das komfortable Bad, in dem sich alle Generationen zurecht finden. Ob Kinder, junge Erwachsene oder Senioren – das sogenannte "Design für alle" ist weiter auf dem Vormarsch. Bäder werden zunehmend sicherer und vor allem barrierefrei angelegt. Das erfolgreichste Beispiel ist die bodengleiche Duschkabine. Die vielseitigen Modelle bieten viel Platz und einen bodengleichen, für jedermann komfortablen Einstieg. Barrierefreiheit wird zunehmend als Synonym für Unabhängigkeit verwendet. Bereits junge Generationen denken voraus und richten das Badezimmer so ein, dass es auch im Alter ohne große Hürden genutzt werden kann. Sie reagieren damit auf Prognosen, die eine Überalterung der Bevölkerung voraussagen. Der Trend zum barrierefreien Badezimmer wird zudem durch diverse Förderungsmöglichkeiten unterstützt.

Gesundheitsförderung steht für Lebensqualität

Das Badezimmer ist nicht mehr nur Ort für Hygiene. Nach neuestem Standard eingerichtet, ist es auch Wohlfühloase und Gesundheitsort. Für die meisten Deutschen ist die Gesundheit eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale im Leben – und das Badezimmer wird zur Förderung eben dieser Qualität immer stärker genutzt. Zum einen bieten Badewannen und Duschkabinen luxuriöse Massageeinheiten, die wie eine Art Hydrotherapie im Privatbereich wirken. Mit Aroma-, Licht- und Klangelementen komplettiert, lässt sich das Bad zum hauseigenen Spa umfunktionieren. Einer Studie im Auftrag der Vereinigung Deutsche Sanitätwirtschaft (VDS) zufolge wirkt schon ein einfaches Wannenbad regenerierend auf Körper und Geist. Auch Dampfduschen und Regenduschen zu Hause sind vielseitig für die Förderung der Gesundheit nutzbar.

Da das moderne Badezimmer so heilsam wirkt, wird mehr Zeit darin verbracht. Das zeigt sich besonders am Einrichtungsstil. Neben der typischen Sanitäreinrichtung sind wohnliche Möbel aus Wohn- und Schlafzimmer Trend. Ob Sessel, Beistelltisch oder Bücherregal – alles findet Platz und lädt zum längeren, gemütlichen Verweilen ein. Vielseitigkeit ist ein wichtiges Kriterium für ein modernes Bad 2017.

Digital und verantwortungsvoll

Kein Trend ohne technischen Fortschritt: Das Badezimmer wird stetig um neue Innovationen erweitert. Smart-Water-Technologien sind ein weiterer Schritt für die Lösung der Wasserprobleme und helfen Ressourcen einzusparen. Von der schon länger bekannten Spül-Stopp-Automatik bis zur automatischen Einstellung von Wasser-Temperatur und Menge gibt es jede Menge Ansätze. Aber nicht nur beim Wasser wird das Bad zunehmend innovativer. Spiegel projizieren Bilder, Videos, Nachrichten, Radiosender und sogar das Smartphone-Display auf die Spiegelfläche. So kann man E-Mails checken oder im Netz surfen, während man sich vor dem Spiegel schminkt.

Die meisten Technologien passen sich an das steigende Komfortbedürfnis des Menschen an, aber auch die Umwelt wird nicht vergessen. Nachhaltigkeit ist ein großer Trend, der in den vergangenen Jahren immer bedeutsamer geworden ist. Ein grundlegendes Element sind reinigungsfreundliche Materialien wie Glas, Edelstahl, Stahlemail, Mineralguss und Varicor. Sie sorgen für mehr Hygiene und sparen Ressourcen, die zum Putzen verwendet würden. Da die Reinigung des Badezimmers dem Menschen somit leichter fällt, steigt wiederum der Komfort.



Bildrechte: Flickr luxury-bathroom-design-axor-3-554x312 home space CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.