Mehr Sicherheit mit Schneeketten

Im Winterurlaub und auch bei Bergfahrten in der kalten Jahreszeit sollten Autofahrer auf Nummer Sicher gehen und Schneeketten dabei haben. Foto: © photo 5000 - Fotolia

(dvw) - Schneeketten kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Straße mit Schnee bedeckt ist oder Kettenpflicht herrscht.


Diese Streckenabschnitte sind durch das Verkehrszeichen 268 – ein Schneekettensymbol auf blauem Untergrund – gekennzeichnet. „Gut profilierte Winterreifen sind definitiv kein Ersatz für Schneeketten“, betont Prof. Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und Bundesminister a.D. „Zugleich ersetzen Schneeketten keine Winter- oder Ganzjahresreifen – und diese sind bei winterlichen Straßenverhältnissen gesetzlich vorgeschrieben.“ Für den Notfall gibt es Anfahrt- und Traktionshilfen, die an die Pkw-Felge montiert werden und selbst festgefahrene Fahrzeuge befreien. Sie sind allerdings im Sinne der Straßenverkehrsordnung keine Schneeketten und reichen folglich auf Abschnitten mit Schneekettenpflicht nicht aus.

Montage vorab üben!

Schneeketten müssen rechtzeitig aufgezogen werden; mit ihnen dürfen Autofahrer selbst bei optimalen Sicht- und Straßenverhältnissen höchstens 50 km/h fahren. Nach einer kurzen Fahrt sollte man sicherstellen, dass die Ketten weder zu locker noch zu fest sitzen. Wenn die Schneedecke sich lichtet und der Asphalt sichtbar ist, müssen die Schneeketten wieder abmontiert werden. Andernfalls kann das Fahrverhalten negativ beeinträchtigt und der Straßenbelag beschädigt werden.

In der Regel ist die Montage bei modernen Schneeketten einfach. Nichtsdestotrotz empfiehlt die DVW allen Autofahrern, es vor Reiseantritt auszuprobieren – zumal die Systeme voneinander abweichen: Einige Ketten werden im Stand aufgezogen, bei anderen wird das Fahrzeug während der Montage um eine Viertel Radumdrehung vor- oder zurückgefahren. Wer die Handhabung im Vorfeld geübt hat, kann im Ernstfall sicherer und souveräner agieren. Handschuhe und eine wasserfeste Matte sind hilfreiche Utensilien bei der Prozedur, ebenso wie eine Warnweste.

Vor dem Kauf von Schneeketten sollte sichergestellt werden, dass diese mit der Bereifung des jeweiligen Fahrzeugs kompatibel sind. Zudem gibt es je nach Antriebsart verschiedene Bestimmungen zur Handhabung: Bei Fahrzeugen mit Zweiradantrieb gehören die Schneeketten auf die Räder der Antriebsachse; bei Fahrzeugen mit Allradantrieb ist es unbedeutend, welche Achse gewählt wird.

www.deutsche-verkehrswacht.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.