Gute Ausbeute beim Ländervergleichskampf in Plattling

PLATTLING (mg) - 260 Sportler, 34 Einzeldisziplinen, zehn Regionen, vier Länder, zwei Wettkampftage - das bietet der internationale "Arge-Alp-Cup", der in diesem Jahr turnusgemäß wieder in Bayern, genauer gesagt in Plattling, ausgetragen wurde. Der TSV Plattling veranstaltete den länderübergreifenden Wettkampf der Alpenregionen.

Ein Hauch von Rio weht am kommenden Wochenende durch das Karl-Weinberger-Stadion im niederbayerischen Plattling, wenn eine Reihe von Sportlern nach Länderzugehörigkeit eingeteilt mit einem Fahnenträger einmarschieren. Vor allem die internationale Note verleiht dem Alpenländerkampf, der traditionell jedes Jahr im September die Freiluftsaison beschließt, eine ganz besondere Note.

Mit dabei war auch Tina Pröger, die sich durch ihre konstanten Leistungen und dem Bronze-Platz bei der Deutschen Meisterschaft empfohlen hatte. Petrus hingegen meinte es nicht gut mit dem Veranstalter und den Athleten, Dauerregen und kühle Temperaturen machten den Aktiven zu schaffen.

Bereits am Samstag ging Tina beim Weitsprung an den Start. Bei schwierigen Bedingungen sicherte sie sich hier den zweiten Platz (5,53 m) hinter Isabel Posch (5,59 m, Vorarlberg) und brachte dem Bayern-Team sieben wichtige Punkte ein. Am zweiten Wettkampftag, dem Sonntag, ging es dann morgens mit dem Dreisprung weiter. Analog zum Vortag war es auch hier wieder Platz 2 (11,68 m) und weitere sieben Punkte im Kampf um das Team-Gold.

Überraschungen gibt es immer wieder. So auch der plötzliche Staffel-Einsatz. Denn Tina musste keine geringere ersetzen als die letzjährige Staffeleuropameisterin und Deutsche U23-Vizemeisterin Amelie-Sophie Lederer.

Am Ende waren es wichtige 21 Punkte durch die Zirndorferin, das Silber-Triple und Team-Gold. Herzlichen Glückwunsch!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.