Gelebte Gemeinnützigkeit
Preisträger von „Sparda macht‘s möglich“ stehen fest

Die Gewinner des diesjährigen Förderwettbewerbs „Sparda macht’s möglich“. Überreicht wurden die Preise von Thomas Lang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg (Mitte). 
�Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG
  • Die Gewinner des diesjährigen Förderwettbewerbs „Sparda macht’s möglich“. Überreicht wurden die Preise von Thomas Lang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg (Mitte).
    Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG
  • hochgeladen von Uwe Müller

REGION / ERLANGEN (pm/mue) - Insgesamt 219 gemeinnützige Projekte nutzten in diesem Jahr die Chance, am interaktiven Förderwettbewerb „Sparda macht’s möglich“ der Sparda-Bank Nürnberg eG teilzunehmen. Angesprochen waren Bildungseinrichtungen aus Nordbayern.

Auf der Website (www.sparda-machts-moeglich.de) hatten sie die Möglichkeit, ihre Projekte vorzustellen und in den Kategorien „Gemeinschaft leben und stärken“, „Talente entdecken und fördern“ sowie „Umwelt schützen und entdecken“ zur Abstimmung einzutragen. „Die 219 Bewerbungen zeigen, dass ‚Sparda macht’s möglich‘ in Nordbayern beliebt und fest etabliert ist. Ich freue mich, dass unser Förderwettbewerb auch in diesem Jahr so gut ankam und wir mit einer einzigen Aktion so viele vorbildliche Projekte unterstützen konnten“, betont Thomas Lang, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg, den hohen Stellenwert des Wettbewerbs für die Genossenschaftsbank.

Unter allen teilnehmenden Projekten kürte ein vierköpfiges Gremium aus jeder der drei Kategorien einen Gewinner. Jedem der drei ausgezeichneten Projekte kommt ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro zu. In der Kategorie „Gemeinschaft leben und stärken“ darf sich der Verein Chancenreich e.V. – durch Bildung zum Erfolg aus Erlangen, mit seinem gleichnamigen Projekt, über die Fördersumme freuen, im Bereich „Talente entdecken und fördern“ kürte die Jury die Flüchtlingshilfe KOMM aus Hersbruck mit ihrem Projekt „Lernen, lernen“ zum Gewinner. Jury-Sieger in der Kategorie „Umwelt schützen und entdecken“ wurde die Mittelschule „Am Sonnenteller“ aus Dittelbrunn, die sich mit „Klasse 7 klärt auf“ für Umwelt- und Klimaschutz stark macht.

Weil „Sparda macht’s möglich“ ein Wettbewerb für ganz Nordbayern ist, durften bei der Publikumsabstimmung – völlig unabhängig von der Jury-Entscheidung – alle Menschen in der Region ihre Lieblingsprojekte nominieren. Mit 115.000 Teilnehmern, die jeweils bis zu drei Stimmen verteilt haben, fiel die Teilnahmequote in diesem Jahr besonders stark aus. Über das Preisgeld von jeweils 4.000 Euro konnten sich insgesamt fünf Bildungseinrichtungen freuen – zwei mehr als im Vorjahr. Die meisten Stimmen sammelte der Katholische Kinder- und Jugendhort Grombühl, dahinter folgten die Pestalozzischule Erlangen und die St.-Ursula-Schule Würzburg auf den Plätzen zwei und drei.

Autor:

Uwe Müller aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.