Zwanzig Jahre Forchheimer Adventskalender

Das als Adventskalender „gestylte“ Rathaus ist ein echter Hingucker. Foto: Stadt Forchheim
  • Das als Adventskalender „gestylte“ Rathaus ist ein echter Hingucker. Foto: Stadt Forchheim
  • hochgeladen von Uwe Müller

FORCHHEIM (pm/rr) - Romantisch geht es in der Adventszeit wieder vor der spätmittelalterlichen Fachwerkfassade des Forchheimer Rathauses zu: Drei hübsche Weihnachtsengel verkünden hier täglich im „schönsten Adventskalender der Welt“ Besinnliches zum Fest. Das historische Rathaus wurde im Jahr 1996 erstmals zum Adventskalender umgestaltet – heuer gibt es diesen bereits zum 20. Mal.


Bereits ab Samstag, 28. November, öffnen die knapp 30 Aussteller täglich von 12.00 bis 20.00 Uhr ihre Buden und laden vom Rathausplatz bis zur Kaiserpfalz zum Verweilen ein. Täglich spielen auf dem Rathausplatz um 17.30 Uhr interessante Musikgruppen aus der Region und darüber hinaus.

Wertvolle Preise zu gewinnen

Die Türchenöffnung am Adventskalender erfolgt jeweils um 18.30 Uhr durch einen der der Forchheimer Weihnachtsengel. Die Erwartung der Besucher gilt der Verlosung, denn mit dem „Fensterchen“ geht es jeden Abend auch um einen attraktiven Preis im Wert von mindestens 250 Euro. Vom 1. bis 23. Dezember verbirgt sich hinter jedem Fenster ein wertvoller Preis, am 24. Dezember gibt es einen Mitsubishi Space Star zu gewinnen. Wenn an diesem Tag der Engel feierlich die große Truhe öffnet, sind nochmals alle gekauften Lose im Spiel (diese sind zum Preis von einem Euro in der Tourist-Information, der Gherla-Bude und der Kaiserpfalz erhältlich).

Unter den Ausstellern am Weihnachtsmarkt finden sich dieses Jahr erstmals ein Stand mit Lederwaren sowie eine Weihnachtsbäckerei. Am Fuße der Kaiserpfalz dreht sich für die kleinen und großen Besucher wieder das Mini-Riesenrad sowie die neugestaltete Weihnachts-Pyramide. Generell empfiehlt es sich, die gotischen Rathaushallen zu besuchen, denn hinter dem Tor mit der Nummer 24 am Forchheimer Adventskalender gibt es einen „Weihnachtsmarkt im Warmen“ – wer ein außergewöhnliches Weihnachtsgeschenk sucht, wird hier garantiert fündig. Im Innenhof der Kaiserpfalz sind am 5. und 6. Dezember zudem verschiedene Kunsthandwerker im Rahmen eines Hobbykunstweihnachtsmarktes zu Gast.

Eine Änderung gibt es heuer beim Kutschfahrbetrieb: Die bisherige Haltestelle am Rathausplatz wird in die Sattlertorstraße vor das Mini-Riesenrad verlegt. Von Freitag bis Sonntag führt die Kutsch-Route durchs Krottental, die Hauptstraße entlang und über die Schul- und Kapellenstraße zurück zur Haltestelle. Im Zeitraum vom 29. November bis 23. Dezember kann in der Innenstadt außerdem täglich ab 17.00 Uhr kostenfrei geparkt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen