Landesgartenschau: Erlangen bewirbt sich für 2024

ERLANGEN (pm/mue) - Die Stadt Erlangen bewirbt sich um die Durchführung der Landesgartenschau 2024 – dies hat der Stadtrat beschlossen.


Das Kerngebiet für das Bewerbungskonzept umfasst die Wöhrmühlinsel nebst benachbarten Bereichen im Regnitzgrund sowie den Großparkplatz. Ein Schwerpunkt soll auf Umweltgerechtigkeit und ökologischer Aufwertung liegen: „Die Bewerbung bietet uns eine große Chance, Ideen und nachhaltige Konzepte für Naherholung in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt zu entwickeln. Gerade jetzt, wo sich der Stadtsüden durch den Siemens-Campus grundlegend wandelt, brauchen wir mutige Initiativen im Stadtzentrum“, erklärte Oberbürgermeister Florian Janik. Landesgartenschauen würden heute als Impulsgeber für eine umweltgerechte Form der Stadtentwicklung unter Berücksichtigung von sozialen Gesichtspunkten verstanden. „Wir haben die Möglichkeit, eine Vielzahl von Projekten zu initiieren, die weit über die eigentliche Ausstellung hinauswirken“, so Bau- und Planungsreferent Josef Weber.

Bereits im März hatte der Erlanger Stadtrat die Verwaltung auf Grundlage einer Machbarkeitsstudie beauftragt, weitere Planungsschritte für eine Bewerbung durchzuführen. Diese muss nun bis zum 19. Februar offiziell eingereicht werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.