Aru - Benefizkonzert für den Artenschutz im Tiergarten

Dr. von Fersen begrüßt ARU
  Nürnberg: Tiergarten | Mögeldorf (li) Unter dem Motto "Die Klänge unserer Erde" spielte am Samstag, 22. Juli 2017, um 20 Uhr, die südamerikanische Grupo ARU Musik aus den Anden in der Delphinlagune im Tiergarten Nürnberg zugunsten der im Tiergarten ansässigen Artenschutzgesellschaft Yaqu Pacha. Die Konzerteinnahmen fließen in die aktuelle Artenschutzkampagne SOS.Vaquita von Yaqu Pacha, dem Tiergarten Nürnberg und dem Verein der Tiergartenfreunde Nürnberg e.V. zum Erhalt der letzten 30 Exemplare des Vaquitas vor den Küsten Mexikos.

Vor dem Beginn des Konzerts konnten die Besucher Fragen stellen und die Seelöwen und Delphine zeigten mit ihren Trainern ein kleines Programm. Dabei war zu erfahren, dass die Delphine zu Beginn des Konzerts nicht im Hauptbecken sein werden, weil sie hohe Wasserwellen schlagen, die für die Instrumente nicht so gut wären. Es gibt 32 verschiedene Delphinarten, die Vaquita ist ein Schweinswal im Golf von Kalifornien, von dem nur noch 30 Tiere erhalten sind. Durch Fischfang und Geisternetze wurden 95 Prozent der Population ausgerottet, aber ab 12. Oktober werden die Vaquitas in ein Schutzgebiet überführt. Mit den Artenschutztagen hat der Tiergarten Nürnberg die erste europäische Aktion unternommen und Dr. von Fersen bat die ca. 500 Besucher des Konzerts um großzügige Spenden um dieses Projekt mitzufinanzieren und so vielleicht persönlich beteiligt zu sein, um eine Tierart vor dem Aussterben zu schützen.

Dann zog die Gruppe in roten Ponchos ein und eröffnete das Konzert mit einem sanften Auftakt mit Flöten, Panflöten, Regenmacher, Mandoline, Vogelpfeifen und Gitarre, der langsam eine Melodie entwickelte und den Rhythmus steigerte. Das junge Projekt aus Würzburg vereint Musikfreunde aus vier verschiedenen Andenländern: Ecuador, Peru, Bolivien und Argentinien. Von Anfang an war das Publikum engagiert dabei und begeistert von der vielfältigen traditionellen Musik, den Melodien und Rhythmen voller Gefühl und Leidenschaft.

Der Leiter der Gruppe erklärte, dass bereits der Name "Aru" ihr Programm sei. Er könne Wort, Ausdruck und Musik bedeuten und genau das sei ihr Anliegen. In den Anden war Musik immer ein Ritual, das nicht Selbstzweck ist, sondern Menschen zusammenführt zu einem Mujo (Kreis in der Ketschua-Sprache). So wollten sie auch mit dem Publikum und den Tieren einen Kreis um das Wasser der Lagune herum bilden. Manche Texte der Liebeslieder übersetzte er, z.B. "Du bist der Grund meines Lebens. Um zu entscheiden, wie es weitergehen soll, brauch ich dich, mein Leuchtturm, mein Grund zu leben."

Es war das 5. Benefizkonzert im 25. Jahr des Artenschutzprogramms Yaqu pacha und ein Lied im zweiten Teil des Programms fasst sicher das Gefühl von Musikern und Gästen zusammen: "Gracias a la vida. Dank an das Leben, das mir so vieles gab!" Dieses Leben, die Vielfalt der Pflanzen und Tiere, soll auf dem Planeten Erde erhalten werden und Artenschutz trägt wesentlich dazu bei.

Wer die Aktion unterstützen möchte: Konto Yachu Pacha e.V., Sparkasse Nürnberg, IBAN:DE91 7605 0101 0001 1416 38, BIC:SSKNDE77XXX
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.