Barracudas unterliegen einer körperlich starken und ausgeglichenen Mannschaft aus Ludwigsburg

Am Samstag stand für die Barracudas das 2. Saisonspiel gegen den SV Ludwigsburg 08 an, die in der Vorwoche ihr Auftaktspiel, ebenfalls gegen die SGW Leimen/Mannheim verloren (14:7).

Bei dem, schon im Vorfeld als schwer eingestuften Spiel, sahen sich die Barracudas von Beginn an einer körperlich starken und ausgeglichenen Mannschaft gegenüber, was gerade zum Ende des Spiels sehr deutlich wurde.

Im ersten Viertel stellten sich die Barracudas sehr gut auf den Ludwigsburger Center ein und ließen ihn zu kaum einer Torchance kommen.
Allerdings hatte diese gute Deckungsarbeit zur Folge, dass Ludwigsburg versuchte aus der Distanz ihre Tore zu machen, was ihnen mit sehr guten Würfen auch gelang.
Im Gegenzug, konnte aber der Nürnberger Center, Vladislav Romine von seinen Mitspielern gut angespielt und in Szene gesetzt werden, was zu 3 Toren führte.
Das Viertel endete mit 3:5.

In Viertel 2 stellten sich die Ludwigsburger auf den Nürnberger Center besser ein, sodass dieser im weiteren Spielverlauf nur noch zu einem Treffer kam.
Bedingt durch diese Verteidigung kamen die Barracudas zu einigen Tormöglichkeiten aus der Distanz, was mit 2 Treffern belohnt wurde.
Da die Ludwigsburger weiterhin konsequent ihre sich gebenden Chancen aus der 2. Reihe, sowie mittlerweile auch auf der Centerposition nutzten, ging auch dieses Viertel mit 3:5 an Ludwigsburg.

Im 3. Viertel nutzten die Spieler aus Ludwigsburg 3 von 4 Überzahlsituationen aufgrund von Ausschlussfehlern (zeitliche Hinausstellungen) auf Nürnberger Seite aus und erzielten 3 Tore.
Durch diese Unterzahlsituationen bedingt, wurde es für die Barracudas immer schwerer, körperlich gegen den starken und robusten Gegner mithalten zu können und so ging auch dieses Viertel an Ludwigsburg (3:5).


Durch die merkbare, körperliche Erschöpfung der Barracudas, konnten die Ludwigsburger durch das Ausnutzen von individuellen Fehlern, sowie durch schnelle Kontergegenstöße dieses Viertel klar mit 2:7 für sich entscheiden.
Auch durch einige Glanzparaden des Nürnberger Torhüters Matthias Reichel, konnte diese deutliche Niederlage nicht verhindert werden.


Fazit:

Insgesamt waren die Gegner aus Ludwigsburg physisch stark und oft ein Stück konsequenter.
Diese Stärke und Konsequenz müssen die Spieler der Barracudas noch lernen, sowie wichtige Spielsituation intensiver üben und verinnerlichen.

Spielverlauf:

1. Viertel (3 : 5 ) 2. Viertel (3 : 5 ) 3. Viertel ( 3 : 5) 4. Vierte (2 : 7) Endstand (11 : 22)


Für die Barracudas spielten (Tore):


Matthias Reichel, Jonas Fankhänel, Jens Tiede (2), Patrick Rein (1), Stephan Pache, Alexej Lichtenwald, Vladislav Romine (4), Rade Asanovic, Tobias Schaufel (3), Oleg Arestov (1), Ivo-Jure Papack, Bela Lenke, Marc Peterson
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.