„Hellas“ – Griechische Kulturtage in Nürnberg

Griechische Kulturtage in Nürnberg im Mai und Juni. (Foto: Fotolia)
 
Ausstellung ,,Die Olive - eine Gottesgabe" im Glasbau des Nürnberger Künstlerhauses. (Foto: Fotolia)

NÜRNBERG (pm/nf) - Ob Gyros, Raki oder Sirtaki – viele griechische Errungenschaften sind auch in Nürnberg schon längst nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Dass Griechenland jedoch viel mehr ist als das, was Deutsche aus dem Urlaub kennen, wollen die ersten Griechischen Kulturtage in der Stadt beweisen. Von Freitag, 16. Mai, bis Sonntag, 18. Mai 2014, sowie von Montag, 2. Juni, bis Sonntag, 22. Juni 2014, laden sie dazu ein, Griechenland, seine Kultur und die griechischstämmigen Bürgerinnen und Bürger Nürnbergs besser und auch einmal von einer anderen Seite kennen zu lernen. Zahlreiche Gruppen, Vereine und Kunstschaffende präsentieren ein gemeinsames, buntes Programm von Podiumsdiskussionen über Musikevents bis hin zu Fotoausstellungen.

Eröffnet werden die Griechischen Kulturtage am Freitag, 16. Mai 2014, um 19 Uhr im Festsaal im 1. Stock des Künstlerhauses im KunstKulturQuartier, Königstraße 93. Jürgen Markwirth, Leiter des Amts für Kultur und Freizeit, und Dieter Maly, Leiter des Amts für Existenzsicherung und soziale Integration, debattieren unter dem Arbeitstitel „Talk im Kafenion – Griechischer Wein oder griechischer ‚Kater‘?“ darüber, wie die Wirtschaftskrise den Alltag in Griechenland und auch in Nürnberg veränderte und wie Lösungen aussehen könnten.
Im Anschluss findet um 21 Uhr im Glasbau des Künstlerhauses, 2. Stock, die Ausstellungseröffnung „Die Olive – eine Gottesgabe…“ statt. Sie dreht sich um die Kulturgeschichte, den Anbau und die Verarbeitung von Oliven. Um 22 Uhr lässt dann Nikos Ntagoulidis ebenfalls im Glasbau mit einer Lesung aus dem Werk „To Axion Esti“ des Nobelpreisträgers Odysseas Elytis den Tag ausklingen.

Die musikalische Untermalung übernimmt Babis Panagiotidis.
Der Samstag, 17. Mai 2014, beginnt um 10 Uhr mit einer Führung durch die griechisch-orthodoxe Kirche „Heiliger Apostel Paulus“, Obere Kanalstraße 35. Daneben wartet unter dem Motto „Griechenland erleben“ im Kulturgarten des Künstlerhauses ein bunter Markt mit kulinarischen Spezialitäten, Informationen, Musik und Tänzen auf die Besucherinnen und Besucher. Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly wird ihn um 13 Uhr eröffnen.
Ein Vortrag zur Philosophie der mediterranen Küche um 14 Uhr und das Theaterstück „To Tavli“ um 18 Uhr – beides im Weißen Saal, 1. Stock – runden den Nachmittag ab. Der Abend steht dann erneut im Zeichen der Musik: Imam Baildi, die führende Weltmusik-Band Griechenlands, bietet ab 20 Uhr im Festsaal des Künstlerhauses eine Musikmixtur aus traditionellen Klängen, Hip Hop, Balkan Brass und mehr. Um 23 Uhr folgt – ebenfalls im Festsaal – elektronische Club-Musik mit dem Pad Trio aus Athen und dem Nürnberger MC Elephant Phinix.

Am Sonntag, 18. Mai 2014, zeigt das FilmhausKino im 1. Stock des Künsterhauses um 11 und 17 Uhr den Dokumentarfilm „Message from Greece“ über junge Griechinnen und Griechen in Zeiten der Krise. Das Konzert „Liebe, Meer und mehr…“ des „Polytropon Ensemble“ beschließt das Wochenende um 19 Uhr im Katharinensaal der Stadtbibliothek, Gewerbemuseumsplatz 4. Die Gruppe macht das Liedgut griechischer Dichter und Komponisten wieder populär.
Ab Montag, 2. Juni 2014, schließt sich in der Ehrenhalle des Rathauses, Rathausplatz 2, und im Krafftschen Hof, Theresienstraße 1, die Gruppen-Ausstellung „Odyssee – mit oder ohne Rückkehr“ mit Arbeiten von in der Metropolregion Nürnberg aktiven Künstlerinnen und Künstlern an. Die Eröffnung durch Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner findet um 19 Uhr statt. Danach ist die Ausstellung von Montag bis Freitag jeweils von 7 bis 15.30 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zur „Finissage“ am Sonntag, 22. Juni 2014, um 17 Uhr lesen Marion und Nikos Ntagoulidis in der Ehrenhalle des Rathauses zweisprachig aus den Orphischen Hymnen. Begleitet werden sie dabei von der Harfenistin Maja Taube.

Organisiert werden die Griechischen Kulturtage innerhalb der Stadt Nürnberg vom Inter-Kultur-Büro/Amt für Kultur und Freizeit, dem Nachbarschaftshaus Gostenhof/Amt für Existenzsicherung und soziale Integration – Sozialamt sowie dem KunstKulturQuartier.

Beteiligt an den griechischen Kulturtagen sind: Club Estia, „Dodoni“ – Griechischer Epirus Verein Nürnberg und Umgebung e.V., Griechische Gemeinde Nürnberg e.V., Griechischer Kulturverein „Kultur ohne Grenzen“ e.V., Griechischer Kunstclub Nürnberg e.V., Griechischer Makedonier-Verein Megas Alexandros e.V. Nürnberg, Griechisch-Orthodoxe Pfarrgemeinde „Hl. Apostel Paulus“, Griechischer Volkskundlicher Verein Trikala & Freunde Nürnberg-Fürth und Umgebung e.V., Philos Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Nürnberg-Kavala e.V., Verein der Thraker Nürnberg-Fürth und Umgebung „Orpheus“ e.V. sowie einige freischaffende Künstlerinnen und Künstler.
Karten für die Konzerte sind in der KulturInformation im Künstlerhaus, Königstraße 93, Telefon 09 11/2 31 40 00 sowie an den Abendkassen erhältlich. Der Eintritt zu allen anderen Veranstaltungen ist frei.
Weitere Informationen im Internet unter:
www.kuf-kultur.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.