14 Förderbescheide ,,Schnelles Internet" für Mittelfranken

Dr. Markus Söder vergibt Förderbescheide. (Foto: stmflh.bayern)
Heimatminister übergab Förderbescheide im Nürnberger Heimatministerium

NÜRNBERG (pm/nf) - Der Ausbau von schnellem Internet in ganz Bayern ist das wichtigste Infrastrukturprojekt der Bayerischen Staatsregierung. Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung – eine bundesweit einzigartige Summe. Vor einem Jahr wurde das neue bayerische Förderprogramm durch die EU-Kommission vollumfänglich genehmigt. Mehr als 89 Prozent der bayerischen Gemeinden sind bereits aktiv im Förderprogramm.


Bayernweit engagieren sich bereits rund 89 % (1.837) aller Kommunen im Förderverfahren. Mit den übergebenen Bescheiden können nun schon 332 Kommunen mit einer Gesamtfördersumme von rund 105 Millionen Euro in den Breitbandausbau starten. Allein bei den bisher im Ausbau befindlichen Projekten werden über 3.300 km Glasfaserleitungen verlegt. „Mit unserem bundesweit einmaligen Förderprogramm von 1,5 Milliarden Euro bis 2018 bringen wir ganz Bayern an das schnelle Netz. Jede Gemeinde erhält eine Ausfahrt von der Datenautobahn“, kündigte Söder an. Wichtige Hilfe für die Kommunen ist die Beratung durch die Breitbandmanager an den Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. In über 6.000 persönlichen Gesprächen wurde fast jede Gemeinde in Bayern beraten und während des Verfahrens begleitet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.