28 moderne Wohnungen: Neubau an der Ostendstraße fertiggestellt

Horst Schmidbauer, Vorsitzender der Lebenshilfe Nürnberg (r.) hat mit Freude aus den Händen von wbg-Chef Frank Thyroff den Schlüssel für den neuen SIGENA- Stützpunkt Mögeldorf entgegengenommen. (Foto: Birgit Hunger, wbg)
Projekt SIGENA speziell für ältere Menschen wird weiter ausgebaut

NÜRNBERG (pm/nf) - Nach etwas weniger als zwei Jahren Bauzeit konnte vor wenigen Wochen der von der wbg realisierte Ersatzneubau an der Ostendstraße 85-87 fertiggestellt werden. An gleicher Stelle stand früher ein fast einhundert Jahre altes Bestandsgebäude mit 14 Wohneinheiten.


Entstanden sind 28 moderne und barrierefreie Wohneinheiten, davon 16 nach den Rahmenbedingungen der Einkommensorientierten Förderung finanziert. Zusätzlich entstanden eine Tiefgarage mit 35 Stellplätzen und zwei Gewerbeeinheiten. Die wbg Nürnberg investiert an dieser Stelle rund 7 Millionen Euro. In einer der beiden Gewerbeeinheiten wird der SIGENA-Stützpunkt Mögeldorf, den die Lebenshilfe Nürnberg betreibt, untergebracht.

„Unser Ziel ist es, den Aufenthalt der Menschen in den Wohnungen und in der gewohnten Umgebung so lange wie es nur geht zu ermöglichen. Das Projekt SIGENA soll die Weiterentwicklung unserer Wohnquartiere unterstützen und die vorhandenen Hilfen ergänzen. Falls die Menschen trotz umfangreicher Unterstützung nicht mehr in der eigenen Wohnung bleiben können, haben wir hier auch spezielle Wohnungen für Pflegebedürftige realisiert. Mit dem Projekt SIGENA engagieren wir uns nicht nur durch die Schaffung von entsprechenden Wohnungen und Beratungsstellen mit Gemeinschaftsräumen sondern auch finanziell“, erläutert wbg-Geschäftsführer Frank Thyroff.

Nach den Wohnanlagen Nordostbahnhof und St. Johannis ist die Wohnanlage Mögeldorf nun der dritte Stützpunkt. Die Lebenshilfe Nürnberg war bis vor kurzem in den Räumen der ehemaligen wbg-Geschäftsstelle Mögeldorf an der Erhardstraße 6 mit ihrem ersten ambulanten Assistenz- und Pflegedienst in Nürnberg tätig und baut nun mit SIGENA die Angebote für die Menschen in der Wohnanlage Zug um Zug aus.
„Wir freuen uns, dass wir diese modernen und hellen zeitgemäßen Räume beziehen konnten. Hier können wir noch mehr zielgruppengerechte Angebote für die Menschen in der Wohnanlage, im Speziellen für ältere und behinderte Menschen, entwickeln und umsetzen. Die neuen Räume bieten dazu alle Möglichkeiten“, freut sich Horst Schmidbauer, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.