Damit der Frühling nicht verstummt

Foto: LBV

Vogelschutz an Gebäuden muss beachtet werden

NÜRNBERG - Die Brutsaison der Gebäudebrüter beginnt wieder. In den vergangenen zwei Jahren hat der Landesbund für Vogelschutz e.V gemeinsam mit den gruenstiftern über 300 Brutquartiere für Gebäudebrüter (Dohlen, Mauersegler, Turmfalken, Haussperlinge und Schleiereulen) im Stadtgebiet geschaffen. Die Quartiere sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt. 

In Zusammenarbeit mit dem Hochbauamt der Stadt Nürnberg und dem staatlichen Bauamt Erlangen-Nürnberg konnten Quartiere an öffentlichen Gebäuden, wie städtischen Schulen im Zuge von Neubauten und Sanierungen angebracht werden. Diese Maßnahmen haben Vorbildcharakter und sollen Nachahmer finden, da durch energetische Sanierungen immer mehr Brutquartiere verloren gehen. Ein Kampf gegen Windmühlen, der nur gemeinsam mit Bauherren, Architekten und Großbauinvestoren gewonnen werden kann. Gebäudebrüter sind gesetzlich geschützt und ihre Nester und Brutstätten dürfen ganzjährig nicht beschädigt oder versperrt werden. Zuwiderhandeln kann einen Straftatbestand darstellen und eine Ordnungswidrigkeit zur Folge haben. Man riskiert sogar einen teuren Baustopp. Vor jeder Sanierungsmaßnahme sollte von Experten überprüft werden, ob sich Gebäudebrüter am Haus befinden, um später die rechtlichen Folgen zu vermeiden.

http://www.gruenstifter.com/





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.