Ein Forchheimer ist neuer „Burgherr“ auf der Kaiserburg Nürnberg

Hans-Joachim Galster, Präsident Bernd Schreiber und Bernhard Weber (v.l.) bei der Amtseinführung am 1. August 2017. (Foto: Bayerische Schlösserverwaltung)

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder verabschiedet am 31. August den bisherigen Vorstand und stellt die neuen Führungskräfte der Burgverwaltung vor

NÜRNBERG/FORCHHEIM (pm/nf) - Die Burgverwaltung Nürnberg bekommt einen neuen Vorstand. Bernhard Weber übernimmt das Amt mit Dienstsitz auf der Kaiserburg Nürnberg. Der Präsident der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Bernd Schreiber, führte Bernhard Weber bereits am 1. August auf der Kaiserburg in sein neues Amt ein und wünschte dem neuen Mitarbeiter viel Erfolg für diese spannende Tätigkeit. Die Burgverwaltung Nürnberg ist zuständig für die Kaiserburg Nürnberg mit dem dazugehörigen Burggarten, für die Festungsruine Rothenberg bei Schnaittach und die Cadolzburg bei Fürth mit dem neuen Burgerlebnismuseum „HerrschaftZeiten! Erlebnis Cadolzburg“.

Bernhard Weber, geboren 1971 in Forchheim, arbeitete seit 1998 als Verwaltungsbeamter bei der Verwaltungsgemeinschaft Dormitz. Dort konnte er eine denkbar breite administrative Vorerfahrung sammeln, die ihn für seine vielfältigen neuen Aufgabenfelder bei der Bayerischen Schlösserverwaltung gut vorbereitet hat. „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe in Nürnberg, wo ich zusammen mit dem Team vor Ort an zwei herausragenden Sehenswürdigkeiten arbeiten darf, die nicht nur große Bedeutung für die ganze Region besitzen, sondern auch maßgeblichen Einfluss auf das Bild der mittelalterlichen Zeit ausüben“, sagte Weber.

45 Jahre lang war der bisherige Vorstand Hans-Joachim Galster bei der Bayerischen Schlösserverwaltung tätig. Seit 1982 arbeitete Galster bei der Burgverwaltung Nürnberg, davon allein 19 Jahre als Verwaltungsvorstand. In seiner Zeit auf der Kaiserburg durfte er vieles miterleben u.a., wie das spätgotische Kruzifix von Veit Stoß 2003, nach über 20 Jahren Abwesenheit, in die Burgkapelle zurückkehrte. In jüngerer Zeit begleitete er die Wiedereröffnung der Kaiserburg im Sommer 2013 mit ihrer musealen Neugestaltung. Zuletzt betreute Hans-Joachim Galster die Neueröffnung der Cadolzburg als Museum und übergibt nun die derzeit laufenden umfassenden Sanierungs- und Neustrukturierungsmaßnahmen zur Verbesserung des Besucherservices auf der Kaiserburg an seinen Nachfolger, bevor er im Oktober in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wird. „Burgverwalter zu sein ist mehr als nur ein Beruf. Es ist Berufung – im Dienst eines der wichtigsten Baudenkmäler Europas. Die Aussicht: immer wieder atemberaubend. Die Anlage: majestätisch zu jeder Tageszeit. Die Tätigkeit: immer turbulent, abwechslungsreich, aber auch vereinnahmend. In meinem Fall muss der Satz nicht „my home is my castle“ lauten, sondern: „My home is THE castle!“ sagt Hans-Joachim Galster über seine Zeit als Herr über die Kaiserburg.  „Wir verabschieden einen hoch geschätzten Mitarbeiter und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft“, dankte Präsident Bernd Schreiber Herrn Galster für seinen großen Einsatz für die Bayerische Schlösserverwaltung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.