Kreativer Kopf der Metropolregion: Jana Dräger wurde ausgezeichnet

Ausnahmslos strahlende Gesichter bei der Überreichung der Auszeichnung „Kreativer Kopf der Metropolregion“ (v.l.): Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschafts-Chef der EMN und Jurymitglied), die Preisträgerin M.Sc. Jana Dräger, Stefan Schindler (Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg eG und Sponsor), Dr. Dieter Rossmeisl (Geschäftsführer Forum Kultur der EMN und Jurymitglied) sowie Harald Greiner (MarktSpiegel-Geschäftsführer und Jurymitglied). (Foto: tom)

NÜRNBERG (tom) - Jana Dräger wurde dieser Tage als fünfter „Kreativer Kopf der Metropolregion“ ausgezeichnet und war einfach überglücklich, dass ihre Idee, Gartenliebhabern maßgeschneiderte Lösungen für ihr „grünes Wohnzimmer“ zu erarbeiten, bei der Jury auf soviel Begeisterung stieß.

„Ich fühl’ mich ganz phantastisch und unterstützt von allen Seiten“, freute sich die Landschaftsarchitektin (Master of Science), als ihr in den Räumen der Sparda-Bank die Auszeichnung überreicht wurde, die weit über die Metropolregion hinaus Strahlkraft besitzt. Mit Blick auf die Zukunft gab sie ihrer Hoffnung Ausdruck, dass es weiter bergauf geht – „grüner, moderner und fortschrittlicher“.

Jana Dräger ist kein „Kind der Region“ sondern kam nach einem Auslandsaufenthalt in Irland und einer Anstellung in der Schweiz erst vor zwei Jahren in die Metropolregion und im vergangenen Jahr nach Kammerstein, wo sie sich mittlerweile ihr Büro gardendesign.green aufgebaut hat. Als sie von dem Wettbewerb „Kreativer Kopf der Metropolregion“ hörte, fühlte sich Jana Dräger sofort angesprochen. Schließlich betritt sie mit ihrer Idee, Gartenliebhabern aber auch Unternehmen und öffentlichen Trägern mit einer professionellen Planung bei der Gestaltung ihres Gartens zur Seite zu stehen, kreatives Neuland. Dies sah auch die Jury des Wettbewerbs so und zeichnete die Landschaftsarchitektin dieser Tage als fünften „kreativen Kopf“ aus.
„Die Idee dieses Wettbewerbs ist es, die Metropolregion Nürnberg als Heimat für kreative Köpfe zu positionieren“, beschreibt Mitinitiator Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst den Gedanken hinter den kreativen Köpfen. „Wir suchen hier Individuen, die etwas Besonderes, etwas Kreatives anbieten. Damit schaffen wir einen Mehrwert für die Metropolregion, für den Partner, der den kreativen Kopf unterstützt und vor allem auch für den ,kreativen Kopf’ selbst, für den die Veröffentlichung in den Medien Treibstoff für die weitere Entwicklung ist.“
Hat sich die Jury für einen Preisträger entschieden, wird dieser mit einem Unterstützer zusammengebracht, der sich für die Idee des „kreativen Kopfes“ begeistert. In diesem Fall profitiert die Partnerschaft zwischen Jana Dräger und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank Nürnberg eG, Stefan Schindler, von dem Umstand, dass sich Jana Dräger sehr kreativ mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt beschäftigt. Einem Thema, das auch eines der zentralen Prinzipien der Sparda-Bank ist.
„Als Sparda-Bank haben wir über 3.000 Baufinanzierungen, also ganz viele Menschen, die neu in ein Eigenheim einziehen. Und für die ist das Thema Gartengestaltung natürlich ein wichtiges Thema“, sieht Stefan Schindler gute Chancen, auch weiter mit der Preisträgerin zusammenzuarbeiten. Doch damit nicht genug: „In unserer ,Filiale der Zukunft’ haben wir ein Sparda-Forum, in dem sich die Mitglieder treffen und über die unterschiedlichsten Themen austauschen. Ich hab Jana Dräger bereits angeboten, dass sie in diesem Forum ihr Know-How, ihre Expertise mit einbringen kann, wenn es darum geht, wie man einen ganz individuellen, grünen Lebensraum in seinem eigenen Hausumfeld gestalten kann.“
Auf Jana Dräger warten also viele spannende Aufgaben, für deren Umsetzung auch wir ihr ganz viel Erfolg wünschen.

Weitere Infos unter www.kreative-der-metropolregion.de
und auf der Homepage der Preisträgerin www.gardendesign.green

In der kommenden Ausgabe des MarktSpiegel finden Sie ein großes Porträt der Preisträgerin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.