Neue Wandertafel enthüllt

Forstbetriebsleiter Roland Blank, Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, MdL Karl Freller, Stadträtin Jutta Bär und Werner Gruber vom Verein Waldspielplatz Steinbrüchlein enthüllten gemeinsam die neue Wandertafel (v.l.n.r.). Foto: oh

Minister Helmut Brunner besichtigt das Waldspielplatz-Naherholungsgebiet in Nürnberg

NÜRNBERG - Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner enthüllte jüngst am Nürnberger Steinbrüchlein gemeinsam mit MdL Karl Freller eine neue Wandertafel für den Lorenzer Reichswald – der Verein Waldspielplatz Steinbrüchlein hatte sich beim Forstbetriebsamt für eine Aufstellung eingesetzt. Die Tafel soll nun Wanderern und Radfahrern an einem der wichtigsten Naherholungsgebiete Nürnbergs Orientierungshilfe leisten.

Beachtliche 14.000 Hektar umfasst der Lorenzer Reichswald, an vielen Stellen wurden bereits Orientierungstafeln aufgestellt. „Am Steinbrüchlein aber fehlte bislang noch eine solche Tafel“, sagte Nürnbergs Forstbetriebleiter Roland Blank bei der Enthüllung. Gerne ließ er daher den Vorschlag von Jutta Bär und Werner Gruber vom Verein Waldspielplatz Steinbrüchlein durch das Forstbetriebsamt umsetzen. Die Enthüllung übernahm der bayerische Landwirtschafts- und Forstminister Helmut Brunner persönlich. Er war von MdL Karl Freller eingeladen worden, um „das wichtige und für viele Kinder und Schüler unverzichtbare Nürnberger Naherholungsgebiet Steinbrüchlein“ mit seinem ehrenamtlich geführten Waldspielplatz samt Insektenhotel zu besichtigen. Brunner zeigte sich vom Engagement und dem Konzept vor Ort begeistert: „Was Sie bisher geschafft haben, ist außerordentlich beeindruckend. Hier können Kinder die Natur noch mit allen Sinnen erleben. Ich sehe da eine große Lernfunktion, denn eine Verbundenheit zur Natur bleibt dann oftmals in den Köpfen der Kinder hängen!“.

Im Jahre 2004 hatte sich der Verein Waldspielplatz Steinbrüchlein gegründet und Spenden für die Sanierung des Spielplatzes gesammelt. Später konnte an gleicher Stelle eine Nordic Walking Strecke eingerichtet und ein Insektenhotel aufgebaut werden. Auch für die Zukunft hätte man noch weitere Vorschläge, wie es die Vereinsvorsitzende und Stadträtin Jutta Bär formulierte: „Ein kleiner Hochseilgarten wäre natürlich eine schöne Sache!“. Bislang wurde dieses Ansinnen von Seiten des Forstens abgelehnt, Minister Brunner versprach aber, diesen Wunsch nochmals eingehend prüfen zu lassen.



Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.