Nürnberg bewirbt sich für das EU-Projekt ,,Horizon 2020"

Weitere Teilnehmerstädte sind Bern, Jerusalem oder Budapest

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg bewirbt sich auf Einladung der Hansestadt Bremen als sogenannte „Take-Up City“ um die Teilnahme an dem EU-Projekt „Horizon 2020“. Dabei geht es in dem Teilprojekt „SUNRISE – Sustainable Urban Neighbourhoods; Research and Implementation Support in Europe“ um die Erarbeitung neuer Mobilitätsformen in Wohnvierteln gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern.


Was heißt das konkret? Vorgesehen ist, das Projekt am Beispiel des Geländes am ehemaligen Südbahnhof in Nürnberg zu bearbeiten. Aufgrund der bestehenden Situation auf den angrenzenden Hauptverkehrsstraßen sollen dort Mobilitätsangebote jenseits der reinen Automobilität (Fahrrad, Fußgänger, ÖPNV) gefördert werden. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den weiteren Teilnehmerstädten Malmö, Southend-on-Sea, Thessaloniki, Bern, Jerusalem und Budapest“, so Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich. „Nürnberg kann als ‚Take-Up City‘ von den Erfahrungen der Projektpartner profitieren und Ideen für das Entwicklungsgebiet beiderseits der Brunecker Straße übernehmen. Die gute Zusammenarbeit mit der Hansestadt Bremen aus dem koopstadt-Prozess wird so mit einem weiteren Projekt fortgeführt werden.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.