Rund vier Millionen Euro für das Straßenbahnnetz und etwa sieben Millionen Euro für die U-Bahn

Es geht um das linke Gleis des Vorplatzes, das Richtung Bahnhof verschoben wird. Dafür eine Fahrspur weniger, aber endlich ein guter Einstieg für die Fahrgäste, die sich dort bisher sehr gedrängt haben. Die Haltestelle wird barrierearm und damit für alle wesentlich komfortabler. (Foto: VAG – Claus Felix)
 
Auch 2017 tauscht die VAG Wartehallen und Spritzschutzwände an Straßenbahnhaltestellen aus. Hier die Straßenbahn- und Bushaltestelle am Westfriedhof, wo bereits seit 2016 das neue Modell steht. (Foto: VAG/Claus Felix)
Jahresbauprogramm 2017 -– Wann und wo wird gebaut?

NÜRNBERG (pm/nf) - Sollen alle Fahrgäste rund um die Uhr sicher und zuverlässig an ihre Ziele gelangen, müssen Gleise und Anlagen regelmäßig gewartet und erneuert werden. Auch 2017 stehen im Bereich der U-Bahnen und Straßenbahnen erhebliche Investitionen an. Für das Straßenbahnnetz stellt die VAG in diesem Jahr rund vier Millionen Euro bereit. In den Erhalt des U-Bahn-Netzes werden 2017 etwa sieben Millionen Euro investiert.


Die Arbeiten wirken sich teilweise auf den Fahrbetrieb der jeweiligen Linien aus, das ist leider nicht vermeidbar. Soweit möglich werden die Arbeiten in die Schulferien oder in die Abendstunden ab 21.00 Uhr und in die Betriebsruhe gelegt, da in diesen Zeiten weniger bzw. keine Fahrgäste unterwegs sind. Ab 6. Juni tauscht die VAG zwei Weichen und 30 Meter Zwischengleis am U-Bahn-Halt Weißer Turm. Die Arbeiten dauern voraussichtlich knapp zwei Wochen. Da während der Baumaßnahme nur ein eingleisiger Betrieb möglich ist, verkehren die Bahnen zwischen Plärrer und Hauptbahnhof im Zwölf-Minuten-Takt. Auf den Außenästen (Hardhöhe Fürth – Plärrer bzw. Hauptbahnhof – Langwasser Süd) ermöglichen zusätzliche Kurzfahrten einen Sechs-Minuten-Takt.

Von Juli bis September werden am und um den Bahnhof Eberhardshof der Linie U1 Gleisanlagen, die beiden Bahnsteigkanten inklusive Belag sowie der Bediensteig in der Abstellanlage erneuert. In dem Zug wird auch ein Blindenleitsystem eingebaut. Der Bahnhof ist während der gesamten Zeit für den Fahrgastbetrieb geöffnet. Der Betrieb erfolgt in beide Fahrtrichtungen über ein Gleis. Den Fahrgästen wird ganztägig ein Zehn-Minuten-Takt angeboten.

Wie bereits im vergangenen Jahr kommt auch 2017 das neue Verfahren der Betonlängsbalken-Sanierung wieder zum Einsatz. Ab September ist der U-Bahnhof Plärrer an der Reihe. Dank des neuen Verfahrens sind die U-Bahnen tagsüber weiterhin nach Jahresfahrplan unterwegs. Ab 21 Uhr steht pro Linie nur ein Gleis für beide Fahrtrichtungen zur Verfügung. Der Takt der Linien bleibt jedoch erhalten.
Stadt tauscht Aufzüge und Fahrtreppen aus

Die Stadt Nürnberg tauscht wieder einige Aufzüge und Fahrtreppen aus, die das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. In der Regel dauert der Austausch der Fahrtreppen etwa vier bis fünf Wochen, der der Aufzüge sechs bis sieben Wochen, in Abhängigkeit von der Treppenlänge bzw. der Anzahl der Aufzugshaltestellen.

Maßnahmen im Bereich der Straßenbahnen

Ab dem 19. Juni wird das Straßenbahngleis C am Vorplatz des Hauptbahnhofes erneuert und optimiert, um den behindertengerechten Umbau der Haltestelle C zu ermöglichen. Die Arbeiten am Bahnsteig werden von 17. Juli bis 19. August durchgeführt. Die Linie 8 verkehrt dann zwischen Erlenstegen und Hauptbahnhof, die Haltestellen zwischen Hauptbahnhof und Tristanstraße können von der Linie 8 nicht bedient werden. Ab Hauptbahnhof fährt die Linie 8 auf Gleis B weiter als Linie 9 in Richtung Doku-Zentrum. In die Gegenrichtung wird die 9 zur Linie 8 Richtung Erlenstegen. Die VAG nutzt die Bauarbeiten am Vorplatz des Hauptbahnhofes und den veränderten Betrieb der Linie 8, um zeitgleich Arbeiten an den Gleisen in der Tristanstraße und in der Bayernstraße durchzuführen.

Zudem plant die VAG ab August Gleiserneuerungen in der Frankenstraße und an der Kreuzung Julius-Loßmann- Straße/Finkenbrunn. Während dieser Zeit ist die Straßenbahnlinie 5 zwischen Tiergarten und Christuskirche bzw. zwischen Tiergarten und Trafowerk unterwegs. Zwischen den Haltestellen, die nicht von der Linie 5 bedient werden können, ist ein Schienenersatzverkehr mit der Bezeichnung E5 im Einsatz.

Aktuelle Informationen gibt es immer unter vag.de. Persönlich beraten bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VAG- Servicetelefons unter 0911 / 283-4646.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.