S-Bahn Nürnberg: ,,Inbetriebnahme wird um ein Jahr verschoben"

Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann zum Wettbewerbsprojekt S-Bahn Nürnberg

NÜRNBERG (pm/nf) - ,,Aufgrund unserer aktuellen Erfahrungen mit der Zulassung von Neufahrzeugen und der für Mitte 2017 bevorstehenden Verschärfung der europäischen Fahrzeugnormen haben wir beschlossen, den Inbetriebnahmetermin beim Wettbewerbsprojekt S-Bahn Nürnberg um ein Jahr zu verschieben. Wer den Zuschlag bekommt, übernimmt den Betrieb somit erst im Dezember 2018", teilte Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann mit.

Die Leistungen für die S-Bahn Nürnberg, die derzeit von der DB Region betrieben wird, werden von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) in einer freihändigen Vergabe mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb vergeben. Hierbei handelt es sich um ein europaweites Wettbewerbsverfahren. Interessierte Bewerber können nun noch bis Mitte März Teilnahmeanträge stellen. Nach deren Auswertung wird die BEG die Vergabeunterlagen an die geeigneten Bewerber versenden, die daraufhin Zeit haben, ihre Angebote zu erstellen.
Ziel des Wettbewerbsverfahrens ist, die Leistungen im S-Bahnnetz Nürnberg für die Fahrgäste weiter zu verbessern, insbesondere die Taktfolge zu erhöhen und teilweise auch modernere Fahrzeuge einzusetzen.

Maßgeblich für die Verschiebung ist für Herrmann auch, den Start der neuen ICE-Strecke Nürnberg - Erfurt im Dezember 2017 und den Start des neu ausgeschriebenen S-Bahnverkehrs terminlich zu entzerren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.