„Xtreme Macher“ für das Handwerk

Bei der Firma Schwender entstand der beheizbare Gartenstuhl (v.l.) : die „X treme Macher“, Augenoptikerin Kathi, Bäcker Toni und Zimmerer Ray, rechts im Bild: stellvertretender Werkstattleiter Bernd Münch von der Firma Schwender. (Foto: hwk-oberfranken)
 
Zimmerer Raymund. (Foto: hwk-oberfranken)
Kathi, Ray und Toni lösen ausgefallene Aufgaben

REGION (pm/nf) - Augenoptikerin Kathi aus Oberbayern, Zimmerer Ray aus Oberfranken und Bäcker Toni aus Niederbayern sind Handwerker wie aus dem Bilderbuch: einfallsreich, geschickt, ehrgeizig und damit „Xtreme Macher“! Im Rahmen der Nachwuchskampagne des bayerischen Handwerks lösen die drei Handwerker verschiedene Aufgaben, die es wirklich in sich haben: vom beheizbaren Gartenstuhl fürs Grillen im Winter über eine Cocktail- Mixmaschine und die Fan-Frisur zur Fußball-WM bis hin zum Mega-Trikot für die Eishockeyspieler der Augsburger Panther; Kathi, Ray und Toni meistern jede Herausforderung – natürlich mit tatkräftiger Unterstützung von fleißigen Handwerksmeisterinnen und -meistern. Wie sie das schaffen, ist seit 12. März im Internet unter www.youtube.com/lehrlingefuerbayern zu sehen.

„Die bayernweite Imagekampagne soll mit ihren außergewöhnlichen Drehs und Produktideen Jugendliche auf das Handwerk aufmerksam machen. Mit „Macher Xtreme“ zeigen wir Jugendlichen aber auch, dass sich Dank des Handwerks auch ausgefallenen Ideen realisieren lassen. Eine Ausbildung in einem der 130 Handwerksberufe bietet neben einer spannenden beruflichen Perspektive eben auch viel Freiraum für Kreativität“, betont der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer.

Pünktlich zur Internationalen Handwerksmesse hat das bayerische Handwerk seine Internetseite www.lehrlinge-fuer-bayern.de erweitert. „Über den „Berufe-Checker“ können Jugendliche zunächst herausfinden, welcher Handwerksberuf am besten zu ihnen passt. Im „Berufe-Wiki“ können sie sich dann umfassend über ihren Wunschberuf informieren. Und mit dem ‚Lehrstellen Radar 2.0‘ können sich die Jugendlichen außerdem noch offene Ausbildungs- und Praktikumsplätze in ihrer Umgebung anzeigen lassen“, ergänzt der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Koller.

„Die Dreharbeiten haben voll viel Spaß gemacht, aber es war auch irre anstrengend“, resümiert der Bamberger Zimmerer Raymond Beyerlein, einer der Hauptdarsteller der Macher- Extreme- Videos. Innerhalb von drei Tagen entstanden an verschiedenen Drehorten in Bayern insgesamt fünf Filme, die ab heute im Internet zu sehen sind. Zwei der Schauplätze waren dabei in Oberfranken: Bei der Firma ontec in Naila mussten die drei „Xtreme Macher“ eine Cocktail- Mixmaschine bauen und bei der Firma Schwender in Thurnau wurde der beheizbare Gartenstuhl inklusive Bierkühlung entworfen und gefertigt. „Das Schweißen in Thurnau hat mir am meisten Spaß gemacht“ so Ray weiter, der sich auch mit seinen beiden Gesellen Kollegen hervorragend vertragen hat.
„Kathi und Toni sind total in Ordnung und ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Filmreihe, Ende Juni soll es weiter gehen.“
Raymond Bayerlein hat seine Zimmerer Ausbildung bei der Firma Förtsch Holzbau GmbH in Itzgrundgemacht und war 2013 der beste Zimmergeselle Oberfrankens. Seit September 2013 ist der 24-jährige in Bamberg selbstständig mit der Firma „Holz und Bautenschutz Raymond Beyerlein“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.