AOK fördert Gesundheit in der Schule

BU: Die Klasse 2 a der Zugspitzgrundschule in Nürnberg freuen sich gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Silke Krämer (hinten links), der Schuldirektorin Lieselotte Niekrawitz (hinten Mitte) und Christine Brummer (hinten rechts), Pressesprecherin der AOK über den Scheck über 1.436 Euro. Mit dem Geld wurden unter anderem die Therabänder und Igelbälle gekauft, die die Schülerinnen und Schüler gleich mit Feuereifer präsentierten. (Foto: AOK)

Zugspitzgrundschule Nürnberg erhält Projektförderung über 1.436 Euro

Die AOK in Mittelfranken macht sich stark für die Gesundheit von Schülerinnen und Schülern. Sie fördert die Zugspitzgrundschule in Nürnberg-Langwasser bei ihrem Präventionsprojekt „Rhythmisierung und Bewegung im Schulalltag“ mit 1.436 Euro. Am 8. Dezember fand die symbolische Scheckübergabe in der Zugspitzgrundschule in Nürnberg statt. „Bewegung ist der Grundstein für eine gesunde Kindheit. Deshalb unterstützt und motiviert die Gesundheitskasse Schulen bei der Umsetzung von Gesundheitsprojekte“, so Christine Brummer, Pressesprecherin der AOK in Mittelfranken. Bayernweit werden 48 Projekte mit insgesamt 60.500 Euro unterstützt. Anlass für die finanzielle Projektförderung durch die AOK Bayern war die „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“, die vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ausgerufen wurde. Gefördert werden Projekte mit einem konkreten Gesundheitsbezug, die das Thema Prävention aktiv im Schulalltag umsetzen – und dazu gehört das Projekt der Zugspitzgrundschule in Nürnberg.

Bewegungspause für Zwischendurch

Bei der Zugspitzgrundschule mit ihren insgesamt 24 Grundschulklassen wird das Thema Bewegung groß geschrieben. Nachdem im April 2015 die Turnhalle der Grundschule komplett abgebrannt ist, müssen die Kinder nun zum Sportunterricht nach Eibach fahren. Hierbei geht allein durch die Busfahrt viel Zeit verloren – Zeit, die für Bewegung fehlt. Deshalb hat die Schulleiterin Lieselotte Niekrawitz, gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen das Projekt „Rhythmisierung und Bewegung im Schulalltag“ ins Leben gerufen und sich damit bei der AOK Bayern anlässlich der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ für eine finanzielle Projektförderung beworben. Die Gesundheitskasse hat das Konzept überzeugt und fördert die Schule mit einer Summe von 1.436 Euro. „Für uns ist die Projektförderung der AOK eine große finanzielle Erleichterung. Mit dem Geld haben wir die Möglichkeit, Therabänder und Igelbälle für die Kinder zu kaufen. Somit können wir aktiv eine kleine Bewegungspause innerhalb des Unterrichts einbauen – quasi als Ausgleich für den langen Weg zur Turnhalle.“ Jede Klasse verfügt über einen eigenen Kassettenrekorder und Bewegungs-CDs. Nach Bedarf werden die Materialien in den 24 Klassen verteilt und die jeweilige Lehrkraft macht kleine Bewegungsspiele mit den Kindern. Nach fünf bis zehn Minuten geht es dann weiter mit dem Unterricht und alle Schülerinnen und Schüler sind wieder voll konzentriert bei der Sache.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.