bayernhafen Nürnberg gehört zu den Top 3 Logistik-Gewerbegebieten Deutschlands

LoGe-Platz 3 für den bayernhafen Nürnberg (v.l.): Harald Leupold, Hafen Nürnberg-Roth GmbH, Kuno Neumeier, Logivest, Joachim Zimmermann, bayernhafen Gruppe. (Foto: Logivest GmbH)
 
LoGe 2015: Die Initiatoren und Preisträger. (Foto: Logivest GmbH)
Logistik-Gewerbegebietsstudie ”LoGe 2015” bestätigt Strategie des Standort-Architekten

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Strategie der bayernhafen Gruppe, als Standort-Architekt funktionierende Wirtschafts-Standorte zu schaffen, geht auf. Bei der erstmals durchgeführten Logistik Gewerbegebietsstudie ”LoGe 2015” vom Logistikimmobilien-Spezialisten Logivest und der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS Nürnberg kam der bayernhafen Nürnberg unter 154 untersuchten deutschen Logistik-Gewerbegebieten unter die besten drei.


Nur das GVZ Bremen und das von der Duisburger Hafen AG auf dem ehemaligen Krupp-Gelände in Rheinhausen liegen noch vor Nürnberg. Ausgezeichnet wurden die zehn Top-Gebiete bei einer feierlichen Veranstaltung mit über 200 geladenen Gästen auf der internationalen transport logistic Messe in München.

Die Zielsetzung der Studie ,,LoGe” erläutert Logivest-Geschäftsführer Kuno Neumeier so: „Die Branche ist mit zunehmender Flächenknappheit konfrontiert. Besonders in den Ballungszentren führt dies zu Ausweichbewegungen und mehr oder weniger zufälligen Ansiedlungen in den Speckgürteln dieser Metropolregionen. Logistik-Gewerbegebiete sind aus unserer Sicht prädestiniert, zu einer geordneten, sinnvollen Logistik-Infrastruktur beizutragen. Dafür schafft die Studie erstmals eine objektive Datenbasis.“
Das Ranking bewertet die Ansiedlungserfolge in jedem der Gewerbegebiete. Gefragt wurde: Wie hoch ist der gesamte Flächenbestand? Auf wie viele Logistikimmobilien verteilt er sich? Wie hoch war die Ansiedlungsdynamik bezüglich Logistikflächen in den vergangenen zehn Jahren? Der Kriterienkatalog umfasst zudem Informationen zu Infrastruktur, ökonomischem Umfeld, den Kosten, dem Dienstleistungsangebot sowie den Rahmenbedingungen und Auflagen. Anhand bestehender Untersuchungen zu regionalökonomischen Faktoren stellt die Studie darüber hinaus Zusammenhänge zu Eigenschaften erfolgreicher Logistik Gewerbegebiete her – zum Beispiel zur direkten und indirekten Beschäftigungswirkung, der Pro-Kopf-Wertschöpfung, dem Zusammenhang zwischen großen Logistikgewerbegebieten und überproportionalem Gewerbesteueraufkommen oder der vielseitigen Zusammensetzung der in einem Logistik-Gewerbegebiet angesiedelten Unternehmen.

„Unter den besten drei in Deutschland, das ist ein Wort. Das Ergebnis der Logistik-Gewerbegebietsstudie bestätigt uns in unserer Strategie des Standort-Architekten”, sagt Harald Leupold, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des bayernhafen Nürnberg, der Hafen Nürnberg-Roth GmbH, „es zeigt, wie wichtig die Verknüpfung der drei Verkehrsträger Schiff, Bahn und LKW, die Bereitstellung hocheffizient nutzbarer Logistik-Flächen und die Bündelung dieser Funktionen an zentralen Logistik-Gewerbegebieten ist. So entstehen vielfältige Synergien zwischen Industrie, Handel und Logistik-Dienstleistern. Gerade vor dem Hintergrund der Entscheidung des Nürnberger Stadtrates, das Hafenindustriegebiet Süd als Gewerbefläche aus dem Flächennutzungsplan herauszunehmen, kommt der Zukunft der Logistikflächen in Nürnberg große Bedeutung zu. Bei der Entwicklung des Gewerbeflächenentwicklungs-Programm werden wir – die Hafen Nürnberg-Roth GmbH und die Bayernhafen GmbH & Co. KG - der Stadt Nürnberg mit Rat und Tat zur Seite stehen.”
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.