Erfolgreichstes Geschäftsjahr für die Feser-Graf-Gruppe

Neue Holdingleitung führt zu bisher größten Unternehmenserfolg: Till Heinrich (Geschäftsführer), Uwe Feser (Gesellschafter), Markus Kugler (Geschäftsführer) und Wilhelm Graf (Gesellschafter / v.l.n.r.). Foto: FGG

NÜRNBERG (FGG). Die Feser-Graf-Gruppe hat ihren Wachstumskurs weiter fortgesetzt und 2015 als erfolgreichstes Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte abgeschlossen.


Die vorliegenden Kennzahlen der Gruppe sprechen eine deutliche Sprache: 53.826 (47.020) ausgelieferte Fahrzeuge – das entspricht einem Plus von 14,47 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Umsatzerlöse haben sich – trotz der Abgasthematik des Volkswagen-Konzerns im letzten Quartal des Geschäftsjahres – positiv entwickelt und erhöhten sich auf 1,2 (1,03) Milliarden Euro. Zum 31. Dezember beschäftigte die Gruppe 1.854 (1.709) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter; 2015 vergab die Feser-Graf-Gruppe insgesamt 105 (84) neue Lehrstellen in sieben Ausbildungsberufen und stellte damit einen neuen Azubi-Rekord auf.

Investitionen für die Zukunft

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Feser-Graf-Gruppe mehrere Millionen Euro in den Aus- und Umbau der eigenen Standorte investiert. „Unser Credo ist, Gewinne nicht aus dem Firmenvermögen zu entnehmen, sondern für die Modernisierung und Renovierung bestehender Autohäuser und den Aufbau neuer Standorte zu verwenden“, so Gesellschafter Uwe Feser. Aktuell entstehen in Forchheim und Herzogenaurach vier neue Betriebe, drei weitere sind in Magdeburg und Ansbach in Planung (Fertigstellung der Projekte: 2016).

Die Feser-Graf-Gruppe

Das traditionsreiche Familienunternehmen gehört mit über 1.800 qualifizierten Mitarbeitern in 36 Betrieben zu einer der größten Autohandelsketten in Deutschland und erzielte 2015 einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro. Die Häuser der Feser-Graf-Gruppe erstrecken sich von Nürnberg über Fürth, Erlangen, Forchheim, Herzogenaurach, Höchstadt, Schwabach, Roth, Ansbach und Lauf bis hin nach Magdeburg und Bernburg. Als automobiler Full-Service-Anbieter verkauft die Unternehmensgruppe rund 54.000 Fahrzeugen pro Jahr und bietet einen ständigen Fahrzeugbestand von weit über 4.000 verschiedenen Modellen an. Das Produktportfolio erstreckt sich über die Konzernmarken Audi, Lamborghini, Porsche (Service), Seat, Skoda, Suzuki, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.