Jaguar XE S: Katze gegen deutsche Platzhirsche

Beim neuen Jaguar XE S kommen Freunde von sportlicher und dennoch luxuriöser Optik voll auf ihre Kosten. Foto: Auto-Medienportal.Net/Jaguar

(ampnet) - Ihren Mut haben die Briten schon in der Vergangenheit bewiesen. Aber nun wollen sie es richtig wissen und begeben sich in den direkten Wettbewerb zu drei deutschen Premium-Limousinen mit Sport-Ambitionen: Der Jaguar XE hat ganz klar den 3er BMW, den 4er Audi und die C-Klasse von Mercedes Benz im Visier.


Schon die Karosserieform lässt keinen Zweifel an den Ambitionen des ersten kompakten Jaguars der neuen Zeitrechnung. Chefdesigner Ian Callum und sein Team haben eine Menge vom Supersportler Jaguar F-Type mit hineingemischt: die breite Brust, die lange Motorhaube und der Powerdome, die lange Schnauze und das weit hinten sitzendem Greenhouse auf breiten Schultern. Aber auch das typische Jaguar-Maul und der konzentrierte, fast aggressive Blick der flachen Scheinwerfer symbolisieren ganz das Bild vom hungrigen, sieggewohnten Briten.

Überzeugende Verbrauchswerte



Als Schnellster sucht der Jaguar XE S mit einem Sechs-Zylinder-Kompressormotor von 250 kW / 340 PS und einem maximalen Drehmoment von 450 Newtonmetern (Nm) sowie seinem Spurt von Null auf 100 km/h in 5,1 Sekunden nach geeigneten Rivalen – aber der XE kann auch ganz anders: Mit dem schwächeren der beiden Zwei-Liter-Dieselmotoren mit 120 kW / 163 PS braucht er zwar für den Standardsprint 8,4 Sekunden (auch eine respektable Zeit), dafür liegt der Normverbrauch (NEFZ) im Schnitt jedoch nur bei 3,8 Litern auf 100 km und die Kohlendioxidemission entsprechend bei 99 Gramm pro Kilometer. Nur diesen Diesel und dessen stärkeren Bruder mit 132 kW / 180 PS kann man auch mit Handschalter bestellen, für alle anderen Motoren ist eine Acht-Gang-Automatik Standard. Die anderen Motoren, das sind neben dem schon bewunderten Sechszylinder zwei Turbo-Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum und in zwei Leistungsstufen: 147 kW / 200 PS und 280 Nm sowie 177 kW / 240 PS und 340 Nm. Die Normverbrauchswerte beider Benziner gibt Jaguar mit 7,5 Litern an, die beiden stärkeren Diesel verlangen im Schnitt nach 4,1 oder 4,2 Liter auf 100 km.

Der XE ist auch bei den Assistenzsystemen ganz vorn mit dabei; bei Jaguar hat man jetzt zum üblichen Kanon noch zwei Strophen hinzugefügt: ein Laser-Head-up-Display und die „All Surface Progress Control“ für alle Automatikfahrzeuge. Das System baut zum Beispiel auf einer schneeglatten Fahrbahn bis zu Tempo 30 ohne Zutun des Fahrers die passende Traktion auf. Bemerkenswert sind auch der Einsatz einer Stereokamera für die 3-D-Darstellung der Bereichs vor dem Auto sowie die aktive Motorhaube zum Fußgängerschutz.

Auch bei Infotainment, Konnektivität und Serviceangeboten über Netz setzt der XE Zeichen – natürlich für iOS-Freunde ebenso wie für Android-Fans. Hier bietet Jaguar auf der Basis von Bosch-Technologie eine ganze Reihe von Möglichkeiten an – was das Smartphone kann, kann nun auch der XE. Und noch ein bisschen mehr.


Jaguar XE S – Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (in m): 4,67 x 1,97 x 1,42
Radstand (m): 2,84
Motor: R6-Benziner, 2.998 ccm, Kompressor
Leistung: 250 kW / 340 PS bei 6.500 U/min
Max. Drehmoment: 450 Nm bei 4.500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)
Null auf 100 km/h: 5,1 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 8,1 Liter
Kohlendioxidemission: 194 g/km (Euro 6)
Emissionsklasse E
Leergewicht / Zuladung: min. 1.655 kg / max. 445 kg
Kofferraumvolumen: 455 Liter, erweiterbar auf 830 Liter
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.