Anmeldungen für städtische Kindertageseinrichtungen

Die beiden Anmeldetage für die Aufnahme von Kindern in städtische Kindertageseinrichtungen zum September 2017 finden, damit Eltern frühzeitig und damit besseren planen können, auch in diesem Jahr wieder bereits im Januar statt. (Foto: ©Robert Kneschke/Fotolia.com)
NÜRNBERG (pm/nf) - Die beiden Anmeldetage für die Aufnahme von Kindern in städtische Kindertageseinrichtungen zum September 2017 finden, damit Eltern frühzeitig und damit besser planen können, auch in diesem Jahr wieder bereits im Januar statt. Am Samstag, 21. Januar 2017, von 9 bis 16 Uhr und am Montag, 23. Januar 2017, von 15 bis 18 Uhr können Eltern ihre Anträge in städtischen Kinderkrippen, Kindergärten, Häusern für Kinder und Kinderhorten stellen.

Spätestens drei Wochen nach der Anmeldung erhalten die Eltern von der Kindertageseinrichtung einen schriftlichen Bescheid. Durch diese frühzeitige Zu- oder Absage haben die Eltern rechtzeitig Planungssicherheit oder können sich gegebenenfalls nach Alternativen, zum Beispiel nach einem Platz in der Kita eines freien Trägers oder in der Tagespflege, umsehen. Die Plätze werden unabhängig von der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Die Vergabe erfolgt gemäß den Kriterien der Kindertageseinrichtungssatzung der Stadt Nürnberg. Die Satzung kann im Internet unter www.kita-anmeldung.nuernberg.de heruntergeladen werden. Auch Eltern, die ihr Kind bereits für September 2016 angemeldet und keinen Platz erhalten haben, müssen für das kommende Kita-Jahr jetzt im Januar erneut einen Antrag stellen.
Die Anmeldung nehmen Eltern persönlich zusammen mit ihrem Kind an einem der beiden Anmeldetage in der Einrichtung ihrer Wahl vor. Nur in begründeten Ausnahmefällen können die Kinder durch eine andere – mit einer Vollmacht berechtigte – Person angemeldet werden. Es genügt, das Kind in nur einer städtischen Einrichtung anzumelden. Dort geben Eltern dann für den Fall, dass die an erster Stelle stehende Kita keinen Platz für das Kind vergeben kann, ihre weiteren Anmeldewünsche an und müssen somit nicht persönlich in mehreren städtischen Kitas zur Anmeldung erscheinen.

Die Stadt Nürnberg ist Träger von über 140 Kindertageseinrichtungen mit gut 8 500 Plätzen. Vor allem für die Betreuung von Grundschulkindern werden bis zum Herbst 2017 wieder weitere Plätze geschaffen.

Kinderkrippen nehmen Kinder unter drei Jahren auf. Kindergärten betreuen Kinder ab drei Jahren bis zur Einschulung. Für das kommende Kita-Jahr müssen zukünftige Kindergartenkinder bis spätestens 31. Dezember 2017 drei Jahre alt geworden sein. Kinderhorte richten sich an Grundschulkinder von der 1. bis zum Ende der 4. Klasse. Häuser für Kinder sind altersgemischte Kindertageseinrichtungen. Wer sich vorab über die benötigten Angaben zur Anmeldung in städtischen Kindertageseinrichtungen informieren möchte, findet im Internet unter www.kita-anmeldung.nuernberg.de ein Muster des Anmeldebogens. Dort finden sich auch Informationen, wo die Anmeldung für die neuen Kitas möglich ist, die im Herbst 2017 eröffnen werden.

Auch dieses Jahr werden wieder alle Eltern gebeten, die ihr Kind in einem städtischen Kinderhort oder in dem eines freien Trägers anmelden, sich an der Elternbefragung zum Betreuungsbedarf für Grundschulkinder zu beteiligen. Diese Daten werden dann trägerübergreifend im Jugendamt zentral erfasst und ausgewertet.

Familien, die eine Absage erhalten haben, werden von der Servicestelle Kitaplatz des Jugendamts bei der weiteren Platzsuche unterstützt. Dort erhalten sie ganzjährig Beratung und Unterstützung bei der Suche nach einem Platz in einer Nürnberger Kindertageseinrichtung, Kontakt: Telefon 09 11 / 2 31-1 04 44, www.kitaplatz.nuernberg.de.

Mit der schriftlichen Zusage eines Platzes in einer städtischen Kita bietet die Kindertageseinrichtung einen Termin für ein Aufnahmegespräch an, bei dem Eltern und Einrichtungsleitung die Betreuungsvereinbarung abschließen. Die Betreuungsvereinbarung kann ebenfalls im Internet unter www.kita-anmeldung.nuernberg.de heruntergeladen werden.

Die Anmeldung für die städtischen Schülertreffs (Hauptschülerinnen und - schüler ab der 5. Klasse) und städtische Horte an Förderzentren (für Kinder aus Förderzentren von der Einschulung bis zur 6. Klasse) ist unabhängig von den beiden Anmeldetagen laufend möglich. Die Eltern werden gebeten, mit der Einrichtung einen Anmeldetermin zu vereinbaren.

Kindertageseinrichtungen in freier Trägerschaft, derzeit 342 Kitas mit über 18 500 Plätzen, haben eigene Antragsmodalitäten und Antragstermine. Diese sind direkt beim jeweiligen Träger zu erfragen oder der jeweiligen Homepage zu entnehmen. Für die Anmeldung in Kinderhorten ist trägerübergreifend ein Abschluss des Anmeldeverfahrens bis 31. Januar 2017 vereinbart.

Vor allem für die Betreuung von Unterdreijährigen ist die familiennahe Tagespflege eine gut geeignete Betreuungsform. Die Tagespflege ist parallel zu den Kindertageseinrichtungen eine der beiden Säulen des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes (BayKiBiG). Für die Tagespflege gibt es keine Anmeldefristen. Interessierte Eltern können sich jederzeit an die beiden Vermittlungsstellen wenden:

- fmf Familienbüro gGmbH, Telefon 09 11 / 25 52 29-0,
Internet: www.fmf-familienbuero.de

- Tagespflegebörse des Kinderhaus Nürnberg gGmbH, Telefon 09 11 / 35 39 36, Internet: www.tagespflegeboerse.de

Weitere Informationen zur Anmeldung in städtischen Kitas unter
www.kita-anmeldung.nuernberg.de

Weitere Informationen zur Kinderbetreuung (Kitas, Tagespflege, Projekte etc.) gibt es auf dem Portal „Kinderbetreuung in Nürnberg“ unter
www.kinderbetreuung.nuernberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.