Berufliche Weiterbildungen: Lebenslang lernen, Karrierechancen nutzen

SERVICE (ak/fi) - Der Wunsch nach einer erfolgreichen Karriere kann beflügeln, aber auch ängstigen: Was, wenn die Fachkenntnisse für den Traumjob nicht ausreichen? Der Arbeitsmarkt verändert sich schließlich ständig und damit auch die Anforderungen an Qualifikation und fachliche Flexibilität. Das betrifft nicht nur Berufseinsteiger, sondern auch Profis mit mehrjähriger Berufserfahrung. Weiterbildungen können ein Schlüssel zu langfristigem Erfolg und guten Berufsperspektiven sein.

Aktuelles Fachwissen wird immer wichtiger

Eine berufliche Weiterbildung ist nicht nur eine Zusatzqualifikation, die den Lebenslauf upgradet – sie zeigt potenziellen Arbeitgebern auch, dass man über Initiative, Durchhaltevermögen und Selbstorganisation verfügt – alles gefragte Soft Skills. Denn längst nicht jeder ist willens, noch einmal Zeit und Energie in eine Ausbildung zu investieren – und das neben Beruf und familiären Verpflichtungen. Dabei wir das stete Weiterlernen immer wichtiger: Eine aktuelle Studie von TNS Infratest zeigt, dass der digitale Wandel in der Arbeitswelt erheblichen Weiterbildungsbedarf schafft. Die Digitalisierung von Arbeitsprozessen in immer mehr Branchen bedeutet aber auch eine Chance für Jobsuchende und Quereinsteiger. Eine Zusatzqualifikation mit Bezug zum Internet, digitalen Medien, Datenbanken und ähnlichem kann den Einstieg in ein bisher unbekanntes Berufsfeld oder den Aufstieg in eine höhere Position ermöglichen. Die vielen Weiterbildungsangebote unterscheiden sich nicht nur inhaltlich, sondern auch preislich sehr stark. Arbeitssuchende können sich für eine Co-Finanzierung an die Bundesagentur für Arbeit wenden: Mitunter werden die Kosten zumindest teilweise übernommen. Eine andere Möglichkeit ist eine Förderung durch den Arbeitgeber, sofern es einem gelingt, den Nutzen dieser Weiterbildung für das Unternehmen zu verdeutlichen. Zuletzt kann sich auch die Aufnahme eines Kredits lohnen, um die Seminarkosten zu finanzieren. Einen Kredit zu günstigen Konditionen gibt es zum Beispiel hier oder bei anderen Banken.

Weiterbildung in vielen Varianten: im Klassenzimmer, online oder im Selbststudium

Mittlerweile gibt es ein schier unüberschaubares Angebot an Weiterbildungen zu fast allen denkbaren Fachthemen. Zu den gängigsten gehören EDV-Programme, kaufmännische Grundlagen, Fremdsprachen sowie Inhalte aus digitalen und kreativen Berufen. Die Themenschwerpunkte, Kursinhalte und Teilnahmevoraussetzungen findet man in der Regel auf der Website der jeweiligen Bildungseinrichtung. Zahlreiche Hochschulen und Institutionen bieten Weiterbildungen und weiterbildende Studiengänge im Fernstudium an. In diesen Online-Studiengängen nehmen die Studierenden per Live-Videostream an den Vorlesungen und Seminaren teil. Eine Variante dieser Lernform sind Fernstudiengänge, für die Lerninhalte und Aufgaben schriftlich verschickt werden: Alle paar Monate steht der Postbote mit einem Paket voller Lernhefte vor der Tür. Beide Varianten sind für Lerner geeignet, die sehr selbstdiszipliniert und eigenständig arbeiten. Wer den regelmäßigen Austausch mit Kommilitonen und einen strukturierten Tagesablauf braucht, lernt wahrscheinlich besser im Klassenverband in Seminaren mit Anwesenheitspflicht. Vor der Entscheidung für eine Weiterbildung sollte man sich kritisch mit seinem Lernverhalten auseinandersetzen und dann nach einem dazu passenden Angebot suchen – damit ist schon der erste Schritt in Richtung eines erfolgreichen Abschlusses getan.



Bildrechte: Flickr colours ( #cc) Martin Fisch CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.