Fronleichnam 2016: Was wird an Fronleichnam eigentlich gefeiert?

An Fronleichnam finden in vielen Orten Prozessionen statt. (Foto: © joserpizarro - Fotolia.com)

Jedes Jahr kurz nach Pfingsten ist es wieder soweit: Dann ist Fronleichnam. Dieser Tag beschert den südlichen Bundesländern einen gesetzlichen Feiertag, während der Norden Deutschlands an Fronleichnam trotzdem arbeiten muss. Doch viele fragen sich an diesem Tag sicher auch: "Was bedeutet Fronleichnam eigentlich? Und was feiern wir an Fronleichnam überhaupt?"

Wo ist Fronleichnam ein Feiertag?

In 6 Bundesländern ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag: In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland dürfen an Fronleichnam die meisten ausschlafen. Gehören Sie auch zu den Glücklichen? Und wissen Sie eigentlich, warum Fronleichnam gefeiert wird?

Was wird an Fronleichnam gefeiert?

Der Fronleichnams-Tag hängt eng mit dem letzten Abendmahl zusammen, bei dem Jesus seinen Jüngern den lebendigen Leib des Herren in einer Form des Brotes und des Weines übergeben hat. Das Brot symbolisiert dabei den Leib und der Wein das Blut Christi. Die Katholiken erinnern sich also an Fronleichnam an die Anwesenheit Jesus in Gestalt von Brot und Wein bei jeder Messe.

Warum heißt es eigentlich Fronleichnam?

Das Wort "Fronleichnam" stammt aus dem Mittelhochdeutschen. Es setzt sich zusammen aus „vron“ (Herr) und „lichnam“ (Leib) also „Leib des Herrn“. Im Gegensatz zur modernen Bedeutung von Leichnam, wird unter dem „L(e)ichnam“ hierbei nicht der toten sondern der lebenden Leib verstanden. So bedeutet Fronleichnam so viel wie „Fest des Leibes Christi“.

Seit wann wird Fronleichnam gefeiert?

Im Jahr 1209 sah die Augustinernonne Juliana von Lüttich mehrmals eine Vision: ihr erschien eine Mondscheibe mit einem schwarzen Fleck. Christus soll ihr offenbart haben, dass der Mond das Kirchenjahr symbolisierte und der Fleck ein fehlendes Fest zu Ehren des Altsakraments ist. Doch erst 1264 erklärte Papst Urban IV den Fronleichnam zum allgemeinen kirchlichen Fest und ab 1317 wurde das Fest unter Papst Johannes XXII. endgültig weltweit angeordnet. Heute ist Fronleichnam schon lange nicht mehr überall ein Feiertag. In Österreich ist der Tag noch für alle frei, in der Schweiz und in Deutschland ist die Regelung regional unterschiedlich.

Was gibt es noch zu erfahren über Fronleichnam?

- Fronleichnam ist einer der wichtigsten katholischen Feiertage im Kirchenjahr.
- Alljährlich wird am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitssonntag (dem Sonntag nach Pfingsten) gefeiert. Also genau 10 Tage nach dem Pfingstfest.
- Fronleichnam fällt immer zwischen den 21. Mai und den 24. Juni. (Abhängig von den Osterfeiertagen)
- In Sachsen und in Thüringen ist dieser Tag nur in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung ein Feiertag.
- In Frankreich wird Fronleichnam am Sonntag "nachgefeiert".
- Noch heute gibt es in katholischen Gegenden Fronleichnamsprozessionen.



Quelle: http://www.wasistwas.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.