Kleine Soforthilfe für Fürther Schausteller und Marktkaufleute
Auf geht's, zur Mini-Kärwa!

Eduard Wentzl, Vorsitzender des Bayerischen Landesverbands der Marktkaufleute und der Schausteller, Horst Müller Wirtschafts- und "Kärwareferent" der Stadt Fürth, und Helmut Dölle, Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbandes Sektion Fürth (v.li.n.re.)
4Bilder
  • Eduard Wentzl, Vorsitzender des Bayerischen Landesverbands der Marktkaufleute und der Schausteller, Horst Müller Wirtschafts- und "Kärwareferent" der Stadt Fürth, und Helmut Dölle, Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbandes Sektion Fürth (v.li.n.re.)
  • Foto: Willi Ebersberger
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

FÜRTH (pm/ak) - Ja, is denn jetzt schon Kärwa? Nein, doch darf man sich in den nächsten Wochen auf der kleinen Freiheit sowie am Bahnhofplatz auf leckere Spezialitäten wie gebrannte Mandeln, Churros, Langos, Flammkuchen oder Fisch-Schmankerl freuen.

Die Stadt unterstützt die durch die Coronakrise besonders leidgeprüften Fürther Schausteller und Marktleute und stellt ihnen die Flächen ohne Sondernutzungsgebühren zur Verfügung. Bis vorrübergehend 31. August locken an den beiden Standorten Bahnhofplatz und beim Paradiesbrunnen auf der Kleinen Freiheit jeweils drei Buden mit süßen und herzhaften Verführungen – von Montag bis Samstag, 11 bis 19 Uhr. Alle zwei Wochen wechselt das Angebot. Diese „kleine Soforthilfe“ sei das „Mindeste, was wir für die Schausteller und Marktkaufleute tun können“, so Wirtschaftsreferent Horst Müller.
Gerade für die Schaustellerbetriebe sei dies eine „extrem schwierige Zeit“, so Müller weiter. All die Betriebe hätten seit nunmehr fast sechs Monaten keine Einnahmen mehr und noch zeigt sich auch keine Besserung der Situation. Helmut Dölle, Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbandes Sektion Fürth dankte der Stadt Fürth für die schnelle und unbürokratische Hilfe: „Nun haben wir wenigstens einen kleinen Hoffnungsschimmer für die Zukunft.“ Auch Eduard Wentzl, Vorsitzender des Bayerischen Landesverbands der Marktkaufleute und der Schausteller, sieht wieder ein Licht am Endes Tunnels. Vielleicht ergänzt ja schon bald ein Kinderkarussell das Angebot – und warum nicht auch das Riesenrad. Eine Vorstellung, an der nicht nur Horst Müller Gefallen finden könnte.
Insgesamt geben die drei Protagonisten die Hoffnung nicht auf, dass vielleicht doch noch im Oktober die Fürther Michaeliskirchweih stattfinden kann.

Autor:

Arthur Kreklau aus Fürth

Webseite von Arthur Kreklau
Arthur Kreklau auf Facebook
Arthur Kreklau auf Instagram
Arthur Kreklau auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen