Zu viel feinen Staub aufgewirbelt
Landrat vom "Dießl-Verbot" betroffen

Weiberfasching im Landratsamt: Landrat Matthias Dießl konnte wieder zahlreiche Närrinnen und Hexen begrüßen.
3Bilder
  • Weiberfasching im Landratsamt: Landrat Matthias Dießl konnte wieder zahlreiche Närrinnen und Hexen begrüßen.
  • Foto: Landratsamt Fürth
  • hochgeladen von Arthur Kreklau

ZIRNDORF (pm/ak) - Viele heitere Momente gab es auch in diesem Jahr beim traditionellen Empfang des Landrats für die Faschingsgesellschaften. Im Landratsamt Zirndorf konnte er am Weiberfasching zahlreiche Abordnungen begrüßen - darunter auch die beiden Prinzenpaare, die es in diesem Jahr im Landkreis gibt: Corinna I. und Thorsten I. von der Cyrenesia Zirndorf sowie Eva I. und Markus II. von der Gesellschaft “Die Edlen von Burgmilchling” (EdBurmi).

Mehrere Bürgermeister bewiesen ebenfalls Humor: Zahlreiche Närrinnen gingen den Politikern an die Krawatten und schnitten diese - wie es der Brauch verlangt - kurzer-hand ab.Landrat Matthias Dießl hätte es dabei fast nicht mehr rechtzeitig zu der Veranstaltung geschafft. Wie er in seinem gereimten Grußwort berichtete, sei er wegen des “Diesel-Verbots” von zwei Polizisten angehalten worden.
Wörtlich dichtete Matthias Dießl:

“Wundern müsse ich mich ja nicht,
sagte mir einer von beiden ins Gesicht

Und dann fing der Polizist an mich zu quälen,
er begann der Reihe nach aufzuzählen

Die Tarifzonen seien jetzt deutlich reduziert,
eingeführt hätte ich auch einen Bürgerinfoservice ganz ungeniert

Nur noch von LEADER und EU-Fördergeldern sei die Rede,
selbst bei der Verabschiedung des Haushalts gab's keine Fede

Neue Radwege seien entstanden,
nie werde einmal stillgestanden

Und dann sagte der Polizist ganz ungezwirbelt:
Ich hätte einfach zu viel feinen Staub aufgewirbelt

Ich schüttelte den Kopf und stellt klar,
dass ich das nicht alleine war

Der ganze Kreistag habe das beschlossen
wir seien im Landkreis eben nicht verdrossen

Leistungsfähig und Lebensfroh seien wir über die Parteigrenzen hinweg,
ein Landkreis mit vielen Ideen, eben ziemlich Jeck.”

Am Ende seines Grußwortes musste sich der Landrat dem Ansturm der Närrinnen geschlagen geben und ihnen – wie es der Brauch verlangt - seine “Dießl-Plakate”, seine Krawatte zeigen, die ihm daraufhin zerstückelt wurde. Matthias Dießl bedankte sich bei allen Aktiven, die wieder ein buntes Faschingsprogramm im Landkreis auf die Beine gestellt hätten.Einen Auszug davon präsentierten im Landratsamt die Veitsbronner “ShowGaMu Piraten”. Dabei traten die kleine Garde, die Cheerklabauter und das Juniorenmariechen Lea auf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen