Bläserjubiläum im Rahmen des Kirchweihgottesdienstes gefeiert
Ehrenurkunde und Pfeifkonzert für Bläser Jürgen Mehl

Pfarrerin Johanna Graeff überreicht Ehrenurkunde und Ehrennadel an Jürgen Mehl.
4Bilder
  • Pfarrerin Johanna Graeff überreicht Ehrenurkunde und Ehrennadel an Jürgen Mehl.
  • Foto: Foto: Petra Hippelein
  • hochgeladen von Susanne Wild

Röthenbach bei St. Wolfgang, 07.07.2019
Seit 40 Jahren leistet Jürgen Mehl aktiven Bläserdienst in der Kirchengemeinde Röthenbach bei St. Wolfgang. Die Gelegenheit, dies gebührend zu würdigen, wurde im diesjährigen Kirchweihgottesdienst ergriffen.

Bunter Kirchweihgottesdienst
Im Gottesdienst in der St. Wolfgangskirche ging es bereits rein optisch bunt zu, zeigten sich doch die Bläser im schmeichelnden Hellgrün, die Feuerwehrleute in hellblauer Uniform, die Mitglieder des Männergesangsvereins in dunklen Anzügen und die Röthenbacher Kärwaboum und madla in Tracht. Bunt auch das musikalische Programm: Schwungvoll und souverän wie immer Stefan Glaßer an der Orgel, der bestens gestimmte Posaunenchor unter der Leitung von Angela Ziegler und Harald Martin sowie der Männergesangsverein „Einigkeit“, der stellvertretend für alle Darbietenden mitreißend das Motto erklingen ließ: „Mit Musik ist alles besser, was auch kommen mag.“
Pfarrerin Johanna Graeff stellte in ihrer Predigt anschaulich dar, dass Menschen durchaus in Situationen gestellt werden, die ungerecht sind oder für die es keine „richtigen“ Lösungen gibt. Kein Mensch brächte es fertig, stets gute Entscheidungen zu treffen, und auch Heilige hätten nicht nur unbefleckte Lebensläufe. Sünden und Versäumnisse tauchten in vielerlei Gestalt auf, zum Beispiel auch darin, dass man Freude nicht weitergibt.

Ein Pfeifkonzert für den Bläserfreund

Die Gefahr der zu sparsam verbreiteten Fröhlichkeit bestand zumindest im diesjährigen Kirchweihgottesdienst nicht. „Don’t worry, be happy“ – „Mach dir keine Sorgen, sei fröhlich“ hieß das Lied, das Jürgen Mehl zu Ehren auf Blechblasinstrumenten und auf Kazoos dargeboten wurde. In der Originalversion des bekannten Titels von Bobby McFerrin wird im Refrain laut gepfiffen. Jürgen Mehl, so erfuhr die staunende Gemeinde, den ausdrucksstärksten Pfeifkünstler des Posaunenchors, hätte man aus verständlichen Gründen beim Überraschungsständchen nicht verpflichten können. So hätten die Mitbläserinnen und bläser als vergleichsweise „unfähige Pfeifen“ sich mit flötenähnlichen kleinen Pfeifinstrumenten, den Kazoos, behelfen müssen.

Kreativ und „Vorbild für ungebremste Lebensfreude“
Jürgen Mehl war vor 40 Jahren als 13-Jähriger dem Röthenbacher Posaunenchor beigetreten. Bassist Dr. Klaus Wild lobte nun im Namen des Posaunenchors den Bläserfreund für seinen Einsatz als Trompeter in der zweiten Stimme, für sein langjähriges Engagement als Chorobmann und eben auch für sein unermüdliches Pfeifen. Während Jürgen Mehl sich in der Chorgemeinschaft der Struktur und Disziplin des gemeinsamen Musizierens unterzuordnen wisse, pflege er außerhalb davon ein von Freiheit und Chaos geprägtes individuelles Pfeifen. „Nicht immer ein Genuss für den geneigten Hörer, jedoch stets ein Vorbild für ungebremste Lebensfreude!“ In der Laudatio heißt es weiter: „Wir wissen immer, dass du kommst oder gehst, ohne dich zu sehen.“

Pfarrerin Johanna Graeff nahm die feierliche Verleihung der Ehrenurkunde und der Ehrennadel des Posaunenchorverbands vor. Das Hochziel „Don’t worry“ hätte für Jürgen Mehl keineswegs den Freibrief zur Tatenlosigkeit dargestellt, denn er habe sehr wohl für viele Angelegenheiten in der Gemeinde Sorge getragen und sei insbesondere für kreative Lösungen in handwerklichen und technischen Fragen bekannt. Auch für diese Dienste wurde ihm ein herzlicher Dank ausgesprochen, ebenso wie allen Mitwirkenden am Kirchweihgottesdienst und allen, die die vielfältigen weiteren Dienste in der Gemeinde leisten. Jürgen Mehl dankte seinerseits für die Gemeinschaft im Posaunenchor, in der einige Tiefen, aber „vor allem Höhen" durchlebt wurden, und hob speziell die Leistung der aktuellen und ehemaligen Chorleiter hervor. Mit einem klanggewaltigen „Praise him!“ des Posaunenchors schloss die offizielle Ehrungszeremonie. Fröhlich weitergefeiert wurde dann beim traditionellen Kirchweih-Frühschoppen.

Lust auf‘s Mitpfeifen …, nein: Mitblasen bekommen? Der Posaunenchor Röthenbach bei St. Wolfgang freut sich über neue Mitglieder. Infos und Kontakt unter www.roethenbachstw-evangelisch.de/posaunenchor

Text: Susanne Wild, Fotos: Petra Hippelein

Autor:

Susanne Wild aus Landkreis Roth

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen