"Mit dem Rad zur Arbeit"
Saison 2020 rekordverdächtig beendet

Gewinnerin Anja Treter und AOK Direktorin Fürth – Erlangen Annette Lutz
  • Gewinnerin Anja Treter und AOK Direktorin Fürth – Erlangen Annette Lutz
  • Foto: AOK
  • hochgeladen von Anna Schabesberger

„Mit dem Rad zur Arbeit“ endet dieses Jahr erneut mit einem Rekord: Rund 73.600 Menschen bewegte die Mitmach-Aktion in Bayern – das sind über 3.000 Radler mehr als im Jahr zuvor, so viele wie noch nie. In Mittelfranken nahmen insgesamt über 14.000 Beschäftigte an der Initiative teil – auch dank der Unterstützung der mittelfränkischen Betriebe, die ihre Mitarbeiter zum Mitmachen motiviert haben.

In Erlangen direkt sowie im Landkreis Erlangen-Höchstadt nahmen insgesamt 3023 Radler teil – davon 2538 in Erlangen und 485 im Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Die Aktion zeigt, wie einfach es ist sich fit und gesund zu halten und mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Der DGB Bayern und die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. unterstützen die gemeinsame Initiative von ADFC und AOK im Freistaat. Beide Partner sind von Anfang an, seit mittlerweile 20 Jahren, dabei. Die vbw fördert die Aktion finanziell. Schirmherrin ist Staatsministerin Melanie Huml vom Bayerischen Ministerium für Gesundheit und Pflege.

Alle Teilnehmer, die dieses Jahr an mindestens 20 Tagen zwischen dem 1. Juni und dem 30. September auf das Rad umgestiegen sind, nahmen an einer Verlosung teil. Nach Abschluss der Aktion wurden nun die Gewinner ermittelt. Den Erlanger Hauptpreis – ein Fahrrad vom Bike Center Schreiber – gewann Anja Treter aus Erlangen. Über 63 Mal fuhr sie täglich zu ihrem Arbeitsplatz bei der Sparkasse Erlangen hin und zurück. Die Gewinne wurden wie jedes Jahr von Unternehmen gestiftet und sind nicht aus Beitragsgeldern finanziert. „Wir freuen uns, dass wir die Aktion ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘ mit leicht modifizierten Regeln durchführen konnten, obwohl der Arbeitsweg für viele während der Corona-Pandemie als ‚Fitness-Strecke‘ ganz oder tageweise weggefallen ist. Auch Fahrten rund um das Homeoffice haben wir beispielsweise mitgezählt“, so Annette Lutz, Direktorin der AOK Fürth - Erlangen.

Ein Plus für Gesundheit und Umwelt
Die Gemeinschaftsaktion von AOK und ADFC ist in Mittelfranken fest etabliert. Sie unterstützt die Gesundheit und auch die Umwelt profitiert vom Umstieg der Arbeitnehmer auf das Fahrrad. Durch den Verzicht auf das Auto haben die Teilnehmer bayernweit über 2.100.000 Kilogramm CO2 eingespart und rund 250 Millionen Kilokalorien verbrannt. Auch 2021 setzt sich die AOK Bayern wieder für die Gesundheit der Arbeitnehmer ein. Gemeinsam mit den Partnern wird die Erfolgsgeschichte der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ fortgeschrieben.

Autor:

Anna Schabesberger aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen