Verstärktes Flugangebot zur Spielwarenmesse ++ 70.000 Besucher
Die Welt fliegt nach Nürnberg

Überdimensionale LEGO-Figuren in der Gepäckrückgabe am Airport Nürnberg.
  • Überdimensionale LEGO-Figuren in der Gepäckrückgabe am Airport Nürnberg.
  • Foto: Airport Nürnberg/ Luca Eberhardt
  • hochgeladen von Nicole Fuchsbauer

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Spielwarenmesse in Nürnberg (29. Januar bis 2. Februar 2020) bildet den Auftakt des starken Messejahres 2020 und sorgt am Albrecht Dürer Airport Nürnberg für zusätzliches Passagieraufkommen. Die rund 2.800 Aussteller und über 70.000 Besucher kommen aus 70 Ländern. Damit ist die Internationalität laut Spielwarenmesse eG erneut gestiegen.

Die über 30 täglichen Verbindungen zu den europäischen Drehkreuzen sind besonders gefragt, wenn Weltleitmessen in Nürnberg eine internationale Anbindung benötigen. Mehrere Airlines stocken daher ihre Sitzplatzkapazitäten zur Spielwarenmesse auf, zudem gibt es Sonderflüge: Lufthansa erhöht die Kapazitäten auf den Zubringerverbindungen von und nach Frankfurt und München, indem größeres Fluggerät vom Typ Airbus A320 und A321 eingesetzt wird. Auch Air France kommt mit größeren Flugzeugen vom Typ A318 und A319. Ebenso die polnische LOT und Austrian Airlines (seit Januar neu im Flugplan von und nach Wien) mit Embraer 195 sowie SWISS aus Zürich mit Airbus A220. Die spanische Vueling fliegt in der Messewoche vier statt dreimal mit Airbus A320 aus Barcelona in die Frankenmetropole. Hinzu kommen Sondercharter u.a. aus Billund, dem Sitz eines bekannten Bauklötzchenherstellers. Außerdem machen sich etliche Businessjets aus aller Welt auf den Weg nach Nürnberg.

Dieser positive Messeeffekt ist laut Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe ein Beleg dafür, dass der Airport Nürnberg einen wichtigen Standortvorteil für die Metropolregion Nürnberg darstellt. Und vom stärkeren Flugaufkommen profitieren nicht nur Messebesucher: „Auch der hiesige Fluggast kann das zusätzliche Angebot nutzen“, so Dr. Hupe. Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG: „Unser Business-Model heißt, die ganze Welt nach Nürnberg einzuladen. Dafür brauchen wir eine funktionierende Infrastruktur. Es geht nicht nur um den Flughafen, sondern ebenso um die Hotellerie und Gastronomie. Das sind alles wichtige Standortkomponenten.“

Autor:

Nicole Fuchsbauer aus Nürnberg

Webseite von Nicole Fuchsbauer
Nicole Fuchsbauer auf Facebook
Nicole Fuchsbauer auf Instagram
Nicole Fuchsbauer auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.