Marla Glen und die Tiefton-Akrobatik

Marla Glen heimste in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen ein. Schon als junges Mädchen sang sie in den düsteren Blues-Clubs von Chicago mit den Größen des Genres. Diese Zeit hat die Sängerin geprägt, ihre tiefe Bluesstimme ist ihr Markenzeichen geblieben. Doch Marla Glen schaut über den Tellerrand hinaus und schlägt musikalische Brücken zwischen Blues, Jazz, Funk, Soul, Reggae und afrikanischen Stilelementen. Am 18. Januar (20 Uhr) gastiert Marla Glen im Nürnberger Hirsch.
  • Marla Glen heimste in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen ein. Schon als junges Mädchen sang sie in den düsteren Blues-Clubs von Chicago mit den Größen des Genres. Diese Zeit hat die Sängerin geprägt, ihre tiefe Bluesstimme ist ihr Markenzeichen geblieben. Doch Marla Glen schaut über den Tellerrand hinaus und schlägt musikalische Brücken zwischen Blues, Jazz, Funk, Soul, Reggae und afrikanischen Stilelementen. Am 18. Januar (20 Uhr) gastiert Marla Glen im Nürnberger Hirsch.
  • hochgeladen von Archiv MarktSpiegel

Klicken Sie auf das Bild!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen