Weltkindertag 2012

Fröhliches Kinderlachen kommt nicht von allein. Eine Grundlage ist, die von der UN festgeschriebenen Rechte der Kleinen zu beachten – und umzusetzen.    Foto: oh
  • Fröhliches Kinderlachen kommt nicht von allein. Eine Grundlage ist, die von der UN festgeschriebenen Rechte der Kleinen zu beachten – und umzusetzen. Foto: oh
  • hochgeladen von Archiv MarktSpiegel

Buntes Familienfest am Jakobsplatz, Weißer Turm und Ludwigsplatz

NÜRNBERG -  Die Nürnberger Veranstaltung zum Weltkindertag steht auch dieses Jahr wieder unter dem Motto „Kinder haben Rechte – überall!“ und findet unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly am Sonntag, 23. September, von 12.00 bis 18.00 Uhr am Jakobsplatz, Weißen Turm und am Ludwigsplatz als Fest für die ganze Familie statt. Über 50 Organisationen, die sich für Kinder stark machen, beteiligen sich dabei an einem bunten Unterhaltungs- und Bühnenprogramm und informieren über das Leben von Mädchen und Jungen – weltweit.

Die UN-Kinderrechtskonvention besteht aus 54 Artikeln, die die Rechte von Kindern festlegen, die Lebenswirklichkeit von Kindern sieht dennoch oft anders aus. Weltweit leiden viele Kinder unter Krieg, Armut, fehlender Bildung, Missbrauch und Gewalt. Für Millionen von ihnen ist es bis zur Verwirklichung selbst ihrer wichtigsten Rechte noch ein weiter Weg: Kinder, die kaum genug zu essen haben, die schwer arbeiten müssen oder auf der Flucht vor Kriegen sind – sie alle können von Kinderrechten nur träumen. Und viele wissen bis heute nicht einmal, welche Rechte sie haben.

Kinder bei Entscheidungen mit einbeziehen
Auch in Industriestaaten wie Deutschland leiden immer mehr Kinder unter anderem unter Armut, Vernachlässigung, Gewalt, ungleichen Chancen im Bildungssystem sowie der Missachtung ihrer Persönlichkeitsrechte wie Recht auf Spiel und Freizeit, eigene Freunde, Privatleben und Achtung ihrer Würde. Die Stadt Nürnberg setzt sich nicht nur am Weltkindertag für ein kinder- und familienfreundliches Stadtklima ein – Vorschläge und Forderungen von Kindern müssen auch in die konkreten politischen Entscheidungen einbezogen werden. Doch Kindern Beteiligung zu ermöglichen, muss gelernt werden, von Kindern wie von Erwachsenen. Deshalb wurden und werden in Nürnberg Instrumente und Verfahren zur Beteiligung von Kindern entwickelt um Kinder „stark zu machen“ und die Erwachsenen für die Umsetzung der Kinderrechte zu gewinnen. Die Kinderkommission mit Kinderversammlungen sowie Beteiligung bei Spielflächenplanungen sind nur einige Bereiche, in denen Kinder an Entscheidungen bei der Gestaltung ihrer Lebenswelt beteiligt werden.

Das vom Jugendamt organisierte Kinderfest zum Weltkindertag in Nürnberg wird von einer jährlich steigenden Anzahl von Kooperationspartnern mit kreativen Spiel- und Informationsangeboten zu den UN-Kinderrechten unterstützt – über 40 Organisationen, die sich für Kinderrechte engagieren, informieren über ihr Engagement für die Rechte der Kinder. Spaß und Unterhaltung bieten zudem Kinder der verschiedenen Organisationen und Vereine mit einem abwechslungsreichen Programm auf der Bühne des N-ERGIE Mobils.

Autor:

Archiv MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.