Theater Erlangen

Beiträge zum Thema Theater Erlangen

Freizeit & Sport
Foto: © Alexandra Bayer

Für Kinder ab drei Jahren
Lok 1414 geht auf Urlaub

ERLANGEN (pm/mue) - Das Stück „Lok 1414 geht auf Urlaub“ sorgt am 27. Februar (15.00 Uhr) und am 28. Februar (10.30 Uhr) im Theater in der Garage (Theaterstr. 1) für Spannung bei Kindern ab drei Jahren. Zur Handlung: Nach 61 Jahren hat es die Lokomotive 1414 satt, tagein, tagaus dieselbe Strecke hin und her zu fahren; sie sehnt sich nach einem Urlaub. Und so kommt es, dass sie eines Nachts unbemannt losfährt, doch in der Dunkelheit sind die unbekannten Gleise gefährlicher als gedacht. Tapfer...

  • Erlangen
  • 13.01.22
Freizeit & Sport
Foto: © JQuast

Vorbild Sophie Scholl
Bühnenstück „Aufruf an alle!“

ERLANGEN (pm/mue) - Mut steht oft am Anfang politischer Auflehnung. So auch bei Sophie Scholl, die einst mit ihrem Bruder Hans und Freunden im Namen der „Weißen Rose“ Flugblätter gegen das NS-Regime veröffentlichte. Heute dient sie vielen als Vorbild und zwingt dazu, Position zu beziehen. „Aufruf an alle!“ wirft einen assoziativen Blick auf den Kampf um „die geistige Freiheit des Menschen“. Mit Nina Lilith Völsch, Regie & Fassung: Pascal Wieandt. Die Aufführungstermine im Theater in der Garage...

  • Erlangen
  • 13.01.22
Freizeit & Sport
Foto: © Alexandra Bayer

„Tschick“ als Live-Hörspiel
Road-Trip vor der eigenen Haustür

ERLANGEN (pm/mue) - Wer gerne ein unterhaltsames Live-Hörspiel mit Video erleben möchte, der sollte sich im Februar das Bühnenstück „Tschick“ nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf im Theater in der Garage (Theaterstr. 1) nicht entgehen lassen. In der Geschichte geht es um Maik, der sich darüber freut, dass endlich Sommerferien sind. Doch statt wegzufahren, verbringt er seine Zeit allein am heimischen Pool. Zwar hat er von seinem Vater 200 Euro Taschengeld bekommen, aber was nützt...

  • Erlangen
  • 12.01.22
Freizeit & Sport
Foto: © JQuast

Hildegard Knef im Portrait
„Größte Sängerin ohne Stimme“

ERLANGEN (pm/mue) - Die Biografie von Hildegard Knef wird unter dem Titel „So oder so“ am 11., 12. und 14. Februar täglich um 19.30 Uhr sowie am 13. Februar um 18.00 Uhr im Markgrafentheater (Theaterstr. 1) auf die Bühne gebracht. Darin spiegeln sich die großen Umbrüche des vergangenen Jahrhunderts wider: 1925 geboren, aufgewachsen in Berlin, mit 19 Kriegsgefangene der Roten Armee, mit Anfang 20 als Schauspielerin entdeckt und bald darauf in Hollywood unter Vertrag genommen – in den...

  • Erlangen
  • 12.01.22
Freizeit & Sport
Foto: © JQuast

Vom Sinn des Lebens
„Glückliche Tage“ im Markgrafentheater

ERLANGEN (pm/mue) - Das Stück „Glückliche Tage“ von Samuel Beckett steht am 4. und 5. Februar jeweils um 19.30 Uhr im Markgrafentheater (Theaterstr. 1) auf dem Programm. Zur Handlung: Winnie steckt bis zur Taille in einem Erdhügel, beschienen von gleißender Sonne. Hier vertreibt sie sich die Zeit mit den wenigen Dingen, die immer in Reichweite in ihrer Tasche liegen. Trost und Ablenkung findet sie in der Selbstoptimierung – Körperhygiene, Kosmetik, Psychopharmaka. Sie beklagt sich nicht über...

  • Erlangen
  • 12.01.22
Freizeit & Sport
Video

Mit Notfallprogramm durch die Krise
So geht das Theater Erlangen mit Corona um

ERLANGEN - Nach den letzten Lockerungen startet das Markgrafentheater nun mit neuen Corona-gerechten Ideen und Plänen in den Sommer.  Auch das Markgrafentheater Erlangen musste wegen Covid-19 Konsequenzen spüren: Geplante Produktionen mussten abgesagt, verschoben oder adaptiert werden. Am 09.07 war die Premiere des Stückes 'Let them eat money', jedoch war der Theatersaal leer – das Stück lief bis zum 14.07 online als Livestream. Die Mitwirkenden mussten viel experimentieren und ausprobieren, um...

  • Erlangen
  • 17.07.20
Freizeit & Sport
Foto: (c) Jochen Quast

Einzelschicksale in einer „stinknormalen“ Welt

ERLANGEN - Das Stück „Unschuld“ von Dea Loher steht am 1. Juli um 19.30 Uhr im Markgrafentheater auf dem Programm. Thema: Zwei illegale Immigranten treffen eine blinde Nachtclubtänzerin und finden Gott und Geld in einer Tüte. Eine Frau wünscht sich ein Kind und bekommt stattdessen die Verantwortung für ihre Mutter. Ein gescheiterter Medizinstudent kümmert sich lieber um Leichen als um Kranke und eine frustrierte Philosophin schwört auf die Unzuverlässigkeit der Welt. Viele Einzelschicksale...

  • Erlangen
  • 20.05.15
Freizeit & Sport
Foto: (c) Andrea Kremper

„La Traviata“ im Markgrafentheater

ERLANGEN - Das Landestheater Coburg präsentiert am 5. Mai um 19.30 Uhr „La Traviata“ von Giuseppe Verdi im Erlanger Markgrafentheater. Zur Handlung: Violetta Valèry ist der Star von Paris – auf einem ihrer legendären Feste verliebt sich der junge Alfredo in die Edel-Kurtisane. Sein Vater Germont ist allerdings wenig begeistert, denn Violettas Ruf schadet seiner Meinung nach dem Ansehen der Familie. Die an Tuberkulose erkrankte Violetta möchte ihren Geliebten schützen und verlässt ihn unter...

  • Erlangen
  • 26.03.15
Freizeit & Sport
Foto: (c) Ludwig Olah

„Zuhause“ – zwischen Bett, Bad und Bratpfanne

ERLANGEN - Das Stück „Zuhause“ von Ingrid Lausund wird vom Theater Erlangen am Sonntag, 22. März, in der Garage präsentiert. Zum Inhalt: Zuhause lernen Menschen laufen und sprechen, sie schreien sich an, rutschen in Badewannen aus und warten auf den Weihnachtsmann. Der Stoff für aberwitzige Tragödien schlummert hier zwischen Bett, Bad und Bratpfanne. Die Autorin hat Figuren in den Mittelpunkt gestellt, die, während sie über Kamine, Stehlampen und Vorratskammern sprechen, Ängste und...

  • Erlangen
  • 11.03.15
Freizeit & Sport
Foto: (c) Ludwig Olah

Die Leiden des jungen Werther

ERLANGEN - Lotte, weißt du noch? Als dieser wilde Typ dich umgarnte? Doch du bliebst bei dem Anderen, dem Besonnenen – und so ging Werther elendig zugrunde, die Katastrophe war damit perfekt. Johann Wolfgang von Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ von 1774, ein Meisterwerk der Empfindsamkeitsdichtung, avancierte innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller, und noch immer stellt er die Frage nach der Verantwortung für das eigene Glück mit tragischer Dringlichkeit. In einer modernen...

  • Erlangen
  • 15.01.15
Lokales
Von Kritikern und Theaterfreunden gleichermaßen geschätzt: Anika Herbst ist auf der Bühne ganz in ihrem Element. Foto: Ludwig Olah

Theaterpreis für Anika Herbst

ERLANGEN (pm/mue) - Jedes Jahr verleiht der Förderverein Theater Erlangen seinen Theaterpreis für herausragende künstlerische Leistungen. In diesem Jahr hat die Jury entschieden, die 1987 in Haldensleben in Sachsen-Anhalt geborene Anika Herbst auszuzeichnen. Die Schauspielerin absolvierte ihr Studium von 2009 bis 2013 an der Otto Falckenberg Schule in München und spielte bereits am Münchner Akademie Theater sowie den Münchner Kammerspielen. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist sie Mitglied des...

  • Erlangen
  • 22.09.14
Lokales

Fotoausstellung wirbt für Theaterspielzeit

ERLANGEN - Mit 26 im Kreis angeordneten Fotografien des Nürnberger Lichtbildners Ludwig Olah wirbt das Theater Erlangen derzeit im Rathausfoyer für die Spielzeit 2014 / 2015, die im Herbst beginnt. Die Aufnahmen zeigen Gestiken mit politischer, persönlicher, sozialer, wissenschaftlicher oder religiöser Aussage, zum Beispiel Hände, die sich verschränken, oder auch den berüchtigten „Stinkefinger“. Das Thema „Verantwortung“ steht programmatisch im Mittelpunkt der nächsten Spielzeit; die...

  • Erlangen
  • 25.06.14
Lokales

„Geldregen“ für Theatertage

ERLANGEN / MÜNCHEN - Warmer „Geldregen“ für das Theater Erlangen: In einem Schreiben hat Bayerns Kultus- und Kunstminister Ludwig Spaenle OB Siegfried Balleis über einen Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro für das Theater Erlangen informiert. Die Mittel sind für die Durchführung der 32. Bayerischen Theatertage gedacht, die vom 16. bis 31. Mai in der Hugenottenstadt stattfinden.

  • Erlangen
  • 08.04.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.