Club Heimspiel gegen Braunschweig: Keine veränderte Sicherheitslage

NÜRNBERG (pm/nf) - Der 1. FC Nürnberg teilt mit, dass die Partie der 2. Bundesliga am Montagabend, 23. November 2015 (Anpfiff 20.15 Uhr), gegen Eintracht Braunschweig stattfinden wird und derzeit nicht von einer veränderten Sicherheitslage auszugehen ist.

Der Club führt derzeit täglich Gespräche mit der Polizei und dem Ordnungsdienst „Für das Bundesgebiet besteht weiterhin eine hohe abstrakte Gefährdungslage. Hinweise auf eine konkrete Gefährdung für das Spiel am Montag liegen uns aber nicht vor“, sagt Johann Rast, Polizeipräsident von Mittelfranken.

„Alle Sicherheitskräfte werden in Bezug auf die aktuelle Situation erneut sensibilisiert, und der Fokus des Ordnungsdienstes wird hinsichtlich Zutrittskontrollen, Durchsuchung, aber auch Überwachung der Anlage geschärft“, bekräftigt Michael Meeske, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg. Die Stadionöffnung erfolgt wie üblich 90 Minuten vor Anpfiff um 18.45 Uhr. Der Club bittet seine Anhänger um frühzeitige Anreise.

Der 1. FC Nürnberg weist darauf hin, dass vor jedem Heimspiel Besprechungen erfolgen, u.a. zu Sicherheitsthemen sowie eine schriftliche Risikobewertung, die mit allen Sicherheitsträgern abgestimmt wird. Kontinuierlich wird daran gearbeitet, u.a. Einlasskontrollen zu verbessern und die Qualität des Ordnungsdienstes zu erhöhen.

Auch die Abstimmung mit der Polizei erfolgt zu jedem Spieltag, ob Heim- oder Auswärtsspiel, sehr eng. Für Heimspiele des 1. FC Nürnberg gibt es ein detailliertes Sicherheitskonzept, das kontinuierlich weiterentwickelt und fortgeschrieben wird. Im April 2015 hatten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die DFL Deutsche Fußball-Liga in einem Pilotprojekt für zertifiziertes Sicherheitsmanagement in Fußballstadien dem 1. FC Nürnberg das Zertifikat für ein systematisches, nachhaltiges Sicherheitsmanagement erteilt.

Sport- und Fußballkleidung-Sammelaktion findet vor dem Stadion statt

Die für das anstehende Heimspiel geplante Sammelaktion von Sport- und Fußballkleidung zugunsten von Flüchtlingen wird planmäßig stattfinden. Allerdings befinden sich die Sammelstellen nicht im Umlauf des Stadions, sondern bereits vor dem Zutritt ins Stadion auf dem Max-Morlock-Platz (vor dem Service-Center). Hierfür stellen das NachwuchsLeistungsZentrum sowie die Fanbetreuung des 1. FCN Kleinbusse zur Verfügung.

Zusätzlich besteht für Fans des 1. FCN, die nicht zum Heimspiel kommen können, weiterhin die Möglichkeit, die Fußball- und Sportkleidung bis 27. November zwischen 9 und 17 Uhr, in der Fanbetreuung des 1. FC Nürnberg in der Geschäftsstelle (Valznerweiherstr. 200, 90480 Nürnberg) abzugeben. Der Club bittet seine Anhänger, ausschließlich Fußball- und Sportkleidung, gerne auch Fußballschuhe, aber keine normalen Kleider, abzugeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.