Baubeginn für den Neubau der Feuerwache 1

Das Kranfundament für den 40 Meter hohen Kran. (Foto: Andrea Scholze-Nash / Stadt Nürnberg)
NÜRNBERG (pm/nf) - Die Bauarbeiten für die neu zu errichtende Feuerwache 1 in der Reutersbrunnenstraße 63 haben pünktlich begonnen. Das Kranfundament ist hergestellt und heute, 24. Januar 2017, wurde der 40 Meter hohe Kran aufgestellt. Das mit rund 50 Millionen Euro bezifferte Bauprojekt unter der Leitung des städtischen Hochbauamts wird voraussichtlich mit 5,8 Millionen Euro gefördert. 30 Prozent der Gesamtbaukosten entfallen auf die Rohbauarbeiten. Die Feuerwehr soll die neue Wache im letzten Quartal 2019 beziehen.

Am Montag, 30. Januar 2017, wird ein circa zehn Meter hohes Bohrgerät mit der Sicherung der Baugrube in der Mannertstraße beginnen und drei Wochen später in der Maximilianstraße fortfahren. Dazu ist es notwendig, die Verkehrsführung in der Maximilian- und der Reutersbrunnenstraße zu ändern. Die Verkehrsinsel in der Reutersbrunnenstraße wird zurückgebaut und der Mittelstreifen in der Maximilianstraße zur Fahrbahn ausgebaut. Gleichzeitig wird eine provisorische Ampelanlage an der Kreuzung errichtet, die bis Ende 2018 den Verkehr regelt.

Parallel hierzu wird der Baugrund auf etwaige Bombenblindgänger untersucht. Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich hofft, dass keine verborgenen Bomben gefunden werden, da ein derartiger Fund sich ungünstig auf Baukosten und Termine auswirken kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.