Gemeinsame Impfaktion

Der eigene Impfschutz sollte überprüft und bei Bedarf aufgefrischt werden. Foto: dapd

Standardimpfungen sind inzwischen lückenhaft

NÜRNBERG - In Zusammenarbeit von Gesundheitsamt, Apotheke und niedergelassenen Haus- und Fachärzten führt das Praxisnetz Nürnberg Süd e.V. eine Impfaktion im gesamten Monat April durch. Ärzte und Bevölkerung werden aufgerufen, den Impfschutz überprüfen zu lassen und bei Bedarf zu vervollständigen. 

Dabei richten sich die Ärztinnen und Ärzte des Praxisnetzes nach den Empfehlungen der STIKO (Ständige Impfkommission auf Bundesebene) – sie und ihre Mitarbeiter erhalten eine gesonderte Fortbildung und Informationsmaterial. Für die bereits an den Netzverbund mit der AOK Bayern angeschlossenen Arztpraxen gibt es dezidierte Empfehlungen, welche Impfungen bei ihren Patienten fehlen und nachgeholt werden sollten. Die anderen Ärzte werden aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Noch immer sind Impflücken in der Bevölkerung bei den öffentlich empfohlenen Standardimpfungen für Erwachsene (Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, FSME, Lungenentzündung) und für Kinder (Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Hirnhautentzündung, Lungenentzündung, Gebärmutterhalskrebs, Hepatitis und andere) groß. Leider gibt es weiterhin kleine Epidemien, zum Beispiel von Masern oder Mumps (auch bei Erwachsenen), die zeigen, dass aufgrund von Impflücken Erkrankungen auftreten, die gesundheitliche Schäden verursachen können. Der Vorsitzende des Praxisnetzes, Dr. Michael Bangemann betont, dass das Impfen eine der bedeutendsten Leistungen der vorbeugenden Medizin zur Erhöhung der Lebenserwartung der Bevölkerung durch Bekämpfung von Infektionskrankheiten war: „Nach über einem Jahr Vorbereitung sind wir froh, diese Impfaktion durchführen zu können.“ Robert Müller, Direktor der AOK-Direktion Mittelfranken: „Für uns als Gesundheitskasse ist die Prävention und damit das Thema Impfungen ein Dauerbrenner. Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen und bieten Schutz gegen viele schwerwiegende Krankheiten. Ein kleiner Piks mit großer Wirkung. Die AOK unterstützt die Aktion des Praxisnetzes sehr gerne.“ Der Leiter des Gesundheitsamts der Stadt Nürnberg, Dr. Fred-Jürgen Beier, stellt fest, „... dass Bayern bei der Schließung von Impflücken Nachholbedarf hat. Gemeinsame Anstrengungen sind notwendig, die konzertierte Aktion des Praxisnetzes weist in die richtige Richtung“.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.