Manfred-Roth-Stiftung fördert die Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen mit 20.000 Euro

Bei der Scheckübergabe (v.l.) Prof. Dr. Werner G. Daniel, Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen, Kirstin Schink, Medizinische Klinik 1, Dr. Wilhelm Polster, Manfred-Roth-Stiftung, Prof. Dr. Yurdagül Zopf, Medizinische Klinik 1, und Prof. Dr. Markus F. Neurath, Medizinische Klinik 1. (Foto: Uni-Klinikum Erlangen)

REGION (pm/vs) - Die gemeinnützige Manfred-Roth-Stiftung, benannt nach dem 2010 verstorbenen Fürther Unternehmer und Gründer von NORMA, hat der Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen eine großzügige Spende in Höhe von 20.000 Euro übergeben.

Mit dem Spendengeld wird das „Manfred-Roth-Stipendium (NORMA) für Nahrungsmittel- und Ernährungsforschung“ eingerichtet. Der Vorstand der Manfred-Roth-Stiftung, Dr. Wilhelm Polster, hat den Scheck an den Vorstandsvorsitzenden der Forschungsstiftung Medizin, Prof. Dr. Werner G. Daniel, übergeben. Das erste Manfred-Roth-Stipendium erhalten Prof. Zopf und ihre Arbeitsgruppe zur Förderung einer prospektiven Studie. Dabei soll untersucht werden, ob und inwieweit bei Tumorpatienten (Lungenkarzinom im fortgeschrittenen Stadium) der gefürchtete Muskelabbau und Gewichtsverlust durch eine individuelle Ernährungsstrategie, kombiniert mit einer gezielten Muskelaktivierung durch Ganzkörper-Elektromyostimulation, verlangsamt oder eventuell sogar verhindert werden kann. Mit dem Manfred-Roth-Stipendium hat die Forschungsstiftung Medizin nach den vorausgegangenen Hörsaalbenennungen erstmals ein Stipendium eingerichtet, das nach einem großzügigen Förderer benannt ist. „Dafür sind die Forschungsstiftung Medizin und Frau Prof. Zopf mit ihrer Arbeitsgruppe Ihnen und der Manfred-Roth-Stiftung sehr dankbar“, so Prof. Dr. Werner Daniel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.