Polizeibericht: Raser fuhr 82 km/h zu schnell

Symbolbild: fotolia.com

MITTELFRANKEN (ots) - Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“, führte die Polizei Mittelfranken in den letzten Tagen vermehrt Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durch.


Betroffen waren die Landkreise Erlangen-Höchstadt, Nürnberger Land und Roth sowie die Stadtgebiete Erlangen und Schwabach. Schwerpunkte der Aktion waren zum einen das Thema „Angepasste Geschwindigkeit auf Landstraßen rettet Leben“ und zum anderen „Sicheres Radeln in Franken“. Zu diesem Zweck wurden über 40.000 Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt, wobei die Beamten 1.276 Geschwindigkeitsverstöße feststellten. Hiervon konnten 1.005 durch Verwarnungsgelder geahndet werden, gegen 270 Fahrer wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, davon 23 mit Fahrverboten. Die beiden traurigen „Spitzenreiter“ bei den Geschwindigkeitsverstößen lagen bei 145 bzw. 152 km/h bei erlaubten 70 km/h. Die Zahl der kontrollierten Fahrradfahrer lag während der Aktion bei 413; hierbei wurden 137 Verwarnungen – zum Beispiel wegen Nutzung eines Mobiltelefons beim Fahren – ausgesprochen und zwölf Ordnungswidrigkeitenverfahren, insbesondere wegen Rotlichtverstößen, eingeleitet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.