Rollentausch: Erzieherin für einen Tag

Wer weiß wirklich, was das Bayerische Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz für Kindertagesstätten bedeutet? Wie kann Inklusion im Krippen- und Kindergartenalltag umgesetzt werden? Der Verein für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V. beteiligte sich an der vom Bayerischen Sozialministerium und der Wohlfahrtsverbände ausgeschriebenen Aktion Rollentausch vom 16. - 22.11.2015 und lud PolitikerInnen dazu ein, die Perspektive zu wechseln und sich anzusehen, wie das Soziale Bayern aussieht, wenn man direkt „darin“ arbeitet.
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich folgte der Einladung und kam zum Rollentausch ins Kinderhaus „Komet“ in Nürnberg-Boxdorf. Dort wurde sie in den Tagesablauf der Krippenkinder mit und ohne Behinderung eingebunden und war immer dort zur Stelle, wo helfende Hände gebraucht wurden. Anton, Friedrich und Tia nahmen Gabriela Heinrich sogleich an der Schaukel im Garten in Beschlag. Hineinheben, die Schaukel anschieben, unterhalten und wieder hinausheben – das machte allen große Freude. Ob beim Spiel im Garten, beim Händewaschen oder Begleitung beim Mittagessen – die Bundestagsabgeordnete packte stets beherzt mit an und erlebte mit den Kindern einen ereignisreichen Vormittag. Dabei zeigte sie sich darüber begeistert, wie offen die Kleinkinder auf sie zugingen und wie sicher und beschützt sie sich im Kinderhaus fühlen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.