Trauer um Dr. Bernd Rödl

Der „Kulturpreis der mittelfränkischen Wirtschaft“ (hier ein Bild aus dem Jahre 2014) wurde von Dr. Bernd Rödl (2.v.l.) unterstützt. Weitere Personen: Joshua Groß, Sonny Hennig und Ernst Schultz (v.l. sitzend) und IHK-Präsident Dirk von Vopelius. (Foto: IHK/Fuchs)
NÜRNBERG (pm/nf) - Der Tod des Nürnberger Unternehmers Dr. Bernd Rödl hat im Rathaus große Trauer ausgelöst. „Die Stadt verliert mit Bernd Rödl einen außergewöhnlichen Menschen und innovativen Vordenker“, sagte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly in einer ersten Reaktion und weiter: „Ich habe Bernd Rödl als weitsichtigen, umsichtigen und warmherzigen Unternehmer erlebt, dem soziale Verantwortung immer wichtig war. Bernd Rödl hat über das eigene Unternehmen hinausgedacht und den Wirtschaftsstandort Nürnberg insgesamt vorangebracht. Unsere Gedanken sind nun bei seiner Familie.“

Dr. Bernd Rödl, Gründer und Seniorpartner der internationalen Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner, ist am 9. November 2015 mit 72 Jahren seinem Krebsleiden erlegen, wie das Unternehmen heute mitteilte. Rödl, am 25. Juni 1943 in Karlsbad in der heutigen Tschechischen Republik geboren, wuchs in Hof auf. In den 1960er Jahren studierte er in Erlangen und München Jura. 1968 promovierte er zum Dr. jur an der Universität Erlangen-Nürnberg.

1977 machte er sich in Nürnberg mit Gründung der Kanzlei Rödl & Partner selbstständig, einer Sozietät von Rechtsanwälten, Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Unternehmensberatern. Das war der Beginn eines der erfolgreichsten deutschen Beratungs- und Wirtschaftsunternehmen. Ab 1989 wurde das Unternehmen durch die Eröffnung internationaler Niederlassungen und Tochterunternehmen weltweit aktiv. Heute hat Rödl & Partner 4 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 102 Niederlassungen in 46 Ländern. Zum 31. Dezember 2010 ist Dr. Bernd Rödl aus der operativen Geschäftsführung ausgeschieden. Er war aber weiter aktiv in einer Reihe von Aufsichtsräten, Vereinen und Gremien. So war er unter anderem Mitglied im Universitätsrat der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, im Kuratorium der Georg-Simon-Ohm-Hochschule, in der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Nürnberg und im Stiftungsrat der ION Internationale Orgelwoche Nürnberg.

Dr. Bernd Rödl blieb seinem Gründungsstandort aus Überzeugung treu. Er hat mit seinem vielfältigen Engagement wesentlich zur strukturellen Entwicklung Nürnbergs als modernem Dienstleistungs- und Technologiestandort beigetragen. Die Städtepartnerschaft mit Charkiw hat er stark gefördert. Mit der weltweiten Präsenz seiner Firma war er auch ein hervorragender Botschafter Nürnbergs. Bernd Rödl hat sich in Initiativen engagiert zur Förderung von Existenzgründern und zur Förderung von Hochschulen und Wissenschaft. Die Entwicklung der Metropolregion Nürnberg war ihm ein besonderes Anliegen. Er war unter anderem Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken und Vorstand des Fördervereins innovatives Unternehmertum Nordbayern.

Zudem hat er mit seiner großen internationalen Erfahrung viel zur Internationalisierung des Standorts Nürnberg beigetragen. Zum einen durch sein eigenes Unternehmen, zum anderen aber auch durch die Beratungsleistungen für viele Nürnberger Firmen bei ihrem Eintritt in die internationalen Märkte.
Dr. Bernd Rödl hat eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, darunter das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, den Bayerischen Verdienstorden und die Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft.

„Meine größte unternehmerische Leistung ist für mich, dass Rödl & Partner in so herausragender Weise als Familienunternehmen fortgeführt wird. Das ist in unserer Branche ein außergewöhnlicher Glücksfall“, betonte Bernd Rödl jüngst. „Über allem steht aber, dass ich auf meine Familie unglaublich stolz bin, auf meine sechs Kinder, die alle ihren Weg gegangen und auf ihre individuelle Weise erfolgreich sind.“

Metropolregion Nürnberg trauert um Dr. Bernd Rödl

Die Metropolregion verliert mit Dr. Rödl einen ihrer wichtigsten Förderer. Schon im 1996 gegründeten Marketingverein Nürnberg engagierte er sich für die Region. Er gehörte zu den Unterzeichnern der Charta, als am 12. Mai 2005 die Europäische Metropolregion Nürnberg aus der Taufe gehoben wurde.

Der Ratsvorsitzende Armin Kroder: „Mein großer Dank geht an einen Visionär, der schon vor Jahrzehnten erkannt hat, dass sich die Wirtschaft für ihre Region engagieren muss und der sich deshalb von Anfang an für die Entwicklung der Metropolregion Nürnberg stark gemacht hat." Dr. Rödl steht als Unternehmer-Persönlichkeit für die Stärken der Region: international ausgerichtet und gleichzeitig regional verwurzelt.

Dr. Bernd Rödl gehörte auch zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins „Wirt- schaft für die Metropolregion Nürnberg“, sein Unternehmen ist ein Leuchtturm- Förderer der Metropolregion Nürnberg. Der Wirtschaftsvorsitzende Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst: „Dr. Bernd Rödl hat nicht nur aus eigener Kraft ein großes Unternehmen aufgebaut, sondern auch immer an die Wirtschaft der Region gedacht. Im Kuratorium des Fördervereins ,Wirtschaft für die Metropolregion Nürnberg' verlieren wir mit Dr. Rödl einen wichtigen Ratgeber. Dr. Bernd Rödl hat immer ein offenes Ohr und einen guten Rat für mich gehabt. Privat, in der IHK als mein Präsidiumsmitglied und in meiner Zeit als GfK-Chef. Lieber Bernd, vielen Dank für alles."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.