Festakt im Audi Zentrum Fürth

(v.l.n.r.) Oberbürgermeister Thomas Jung übergibt als Geschenk einen Kleeblatt-Sekt an Gründer Wilhelm Graf sen. (97) und Wilhelm Graf jun. (64).

Stadt Fürth ehrt Familie Graf

Am vergangenen Samstag fand in den Autohäusern Graf in der Schwabacher Straße und Georg-Benda-Straße das große Familienfest zum 70jährigen Firmenjubiläum statt.

Bei der VIP-Veranstaltung im Audi Zentrum begrüßte die Familie Graf die Stadtspitze der Kleeblattstadt mit Oberbürgermeister Thomas Jung und Wirtschaftsreferent Horst Müller, sowie zahlreiche geladene Gäste aus Wirtschaft und Kultur. Mit dabei waren auch viele Wegbegleiter aus der Automobilbranche und alle Gesellschafter der Feser-Graf Gruppe. Selbst ehemalige Mitarbeiter der ersten Stunde fanden sich unter den Gästen. Der 97jährige Firmengründer Wilhelm Graf sen. zeigte sich angetan von all den Glückwünschen und wusste in persönlichen Gesprächen mit schönen Anekdoten aus der guten alten Zeit kurz nach Kriegsende zu unterhalten.

Wilhelm Graf jun. ließ in seiner Ansprache die Firmengeschichte nochmals Revue passieren. Bei Gründung der Firma Graf war die offizielle Währung noch Reichsmark. Damals kostete der Liter Sprit 56 Reichspfennig und die halbe Bier 50 Reichspfennig. Wie Wilhelm Graf bemerkte, bestand die Hauptwährung so kurz nach Kriegende allerdings aus Zigaretten, die man bestens tauschen konnte.
Im Anschluss an die Festreden unterhielten die beiden Fürther Aushängeschilder Heißmann und Rassau, denen an diesem Tag ihr nagelneues Comödien-Mobil (VW Beetle Cabrio) übergeben wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.