Homöopatische Erkältungsmittel liegen im Trend

Dr. Oliver Ploss rät zu einer Einnahme homöopatischer Erkältungsmittel bereits beim ersten Auftreten entsprechender Krankheitsanzeichen. (Foto: Privat)

REGION (pm/vs) - Der Trend hin zu natürlichen, die körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte stärkenden Mitteln ist seit Jahren ungebrochen, vor allem, wenn es um die Therapie von Erkältungskrankheiten geht.

In einer neuen Studie mit mehr als 1.000 erkälteten Patienten konnten jetzt einmal mehr sowohl die Wirksamkeit als auch die Verträglichkeit eines homöopathischen Erkältungsmittels nachgewiesen werden.
Immer häufiger kommen bei homöopathischen Therapien sogenannte „Komplexmittel“ zum Einsatz, vor allem bei der Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen und grippalen Infekten. Diese vereinen gleich mehrere homöopathische Wirkstoffe in einem einzigen Präparat. Sie lindern nicht nur die Symptome schnell und zuverlässig, sondern aktivieren auch effektiv die körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte. Entsprechend hoch ist die Patienten-Zufriedenheit, wie eine groß angelegte Apothekenstudie unter Beweis stellte. Untersucht wurde mit „Meditonsin“ das führende, in Apotheken rezeptfrei erhältliche homöopathische Erkältungsmittel. Befragt wurden über 1000 Patienten, die ihre Erkältungen oder grippalen Infekte auf Rat der teilnehmenden Apotheken unmittelbar zuvor mit diesem speziellen Komplexmittel selbst behandelt hatten. Das Ziel dieser umfangreichen Therapie-Studie bestand vor allem darin, objektiv die Zufriedenheit der Patienten betreffend Wirksamkeit und Verträglichkeit der Therapie aufzuzeigen. Erstaunliche 90 Prozent der Patienten waren mit der Wirkung sehr zufrieden oder zufrieden und würden das Präparat wieder anwenden und auch weiter empfehlen. Die Verträglichkeit bewerteten sogar 97 Prozent der Patienten mit gut oder sehr gut.

Familientauglich – gerade bei erhöhter Ansteckungsgefahr

Das Prüfpräparat ist für Kinder bereits ab einem Jahr zugelassen, nach Rücksprache mit dem Arzt sogar schon ab sieben Monaten. Insbesondere für Familien ist dies von entscheidender Bedeutung, kann es doch die gefürchtete „Ansteckungskette“ unterbrechen, die üblicherweise entsteht, sobald das erste Familienmitglied mit einer Erkältung nach Hause kommt. Dass sich mit dem untersuchten Komplexmittel gleich eine Vielzahl unterschiedlicher Erkältungsviren erfolgreich bekämpfen lassen, zeigt eine erst kürzlich veröffentlichte wissenschaftliche Studie. Frühzeitig eingenommen können Erkältungen und grippale Infekte auf diese Weise bereits im Keim erstickt und so eine Ansteckungsgefahr deutlich gemindert werden. Wichtig ist vor allem, bereits die allerersten Symptome ernst zu nehmen, ob es nun ein Kratzen im Hals oder die leicht-laufende Nase ist. „Frühzeitig eingenommen“, so der bekannte, an der Universität Münster lehrende Experte für Naturheilverfahren, Dr. Oliver Ploss, „versetzt er den Körper in die Lage, insbesondere die für die Ansteckung verantwortlichen Viren wirksam zu bekämpfen und so den akuten Ausbruch zu verhindern.“ Vorschriftsmäßig eingenommen, so Dr. Ploss, lassen sich dank der speziell entwickelten Kombination von drei sich ergänzenden homöopathisch aufbereiteten Naturstoffen (Aconitum, Atropinum und Mercurius cyanatus) die Selbstheilungskräfte in jeder Phase der Erkältung aktivieren und so der Erkältungsverlauf deutlich verkürzen.
1 Kommentar
6
Rene Goeckel aus Bayern | 30.11.2016 | 23:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.