Neues vom koreanischen Europäer

Der Kia Cee’d hat mittlerweile einen festen Platz unter den kompakten Fahrzeugen auf dem europäischen Markt. Foto: Auto-Medienportal.Net

(ampnet) - Der neue Kia Cee’d kommt gleich in mehrfacher Hinsicht flotter daher.


Zum einen wurde das Design des europäischen Koreaners oder des koreanischen Europäers modifiziert, zum anderen hat die Antriebspalette eine Frischzellenkur bekommen, und auch die Sicherheits- und Komfortsysteme wurden nicht vergessen: ein 1,0-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung (T-GDI), ein siebenstufiges Direktschaltgetriebe (DCT), radarbasierte Assistenzsysteme sowie die Sportausführung GT-Line, deren Design an die 150 kW / 204 PS starken GT-Modelle des Kompaktwagens angelehnt ist und für alle drei Karosserievarianten angeboten wird.

In der Frontansicht geben die breiteren, kantigeren Stoßfänger dem Cee’d eine stärkere Präsenz; die Nebelscheinwerfer haben eine neue Einfassung bekommen, außerdem gibt es neue Gitter in Kühlergrill und Lufteinlass. Ins Auge fällt in der GT-Line das Vier-Spot-LED-Tagfahrlicht, das unterhalb der Stoßfänger angebracht ist. In dieser Ausstattung wirkt das Heck durch den Stoßfänger mit integriertem Difussor und den verchromten Doppelrohren kraftvoller und breiter. Beim Sportswagon zieht sich die Heckklappe weit bis ins Dach, wodurch sich die Klappe auch bei wenig Platz gut öffnen lässt. Die Hecklappe schwingt zudem so hoch, dass man beim Beladen auch als größer gewachsener Europäer bequem darunter stehen kann.

Im Innenraum des Cee’d geben die neu gestalteten Chromeinfassungen von Instrumenteneinheit und Lüftungsdüsen dem Cockpit eine edle Note. Und auch die Motoren überzeugen: Der 1,6-Liter-Turbodiesel mit 100 kW / 136 PS und 280 Newtonmeter (Nm) Drehmoment wurde überarbeitet und dadurch auch genügsamer – sein Durchschnittsverbrauch liegt nun bei 3,6 Liter pro 100 Kilometer (CO2: 94 g/km), die Kombivariante braucht 3,9 Liter Diesel auf 100 Kilometer (CO2: 102 g/km). Für den 1.6 CRDi ist optional ein von Kia selbst entwickeltes, siebenstufiges Direktschaltgetriebe (DCT) erhältlich. Der Cee’d 1.6 CRDi DCT weist in beiden Karosserievarianten eine CO2-Emission von 109 Gramm pro Kilometer auf. Das DCT erlaubt eine sportliche Fahrweise – es schaltet schnell und ruckfrei und hält (jenseits des sportlichen Fahrens) den Motor geschickt in niedrigen Drehzahlen. Als weitere Motoren stehen noch die Euro-6-Benziner-Versionen der 1,6-Liter-Direkteinspritzer mit 99 kW / 135 PS sowie die Einstiegsmotorisierung, der 1.4 CVVT mit 73 kW / 100 PS zur Verfügung.


Kia Cee’d 1,0-T-GDI – Daten kompakt

Länge x Breite x Höhe (m): 4,31 x 2,04 x 1,47
Radstand (m): 2,65
Motor: Dreizylinder-Benziner, 998 ccm Hubraum
Leistung: 88 kW / 120 PS bei 6.000 U/min
Max. Drehmoment: 171 Nm bei 1.500 bis 4.000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Null auf 100 km/h: 11,1 Sek.
Verbrauch (Durchschnitt nach EU-Norm): 4,9 Liter Super
Energieeffizienzklasse: A
CO2-Emissionen: 115 g/km
Leergewicht / Zuladung: min. 1.279 kg / max. 541 kg
Kofferraumvolumen: 380 – 1.318 Liter
Max. Anhängelast (gebremst): 1.200 kg
Räder / Reifen: 7J x 17 / 225/45 R 17 91V
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.