Ferrari lässt es krachen

Der Ferrari 812 Superfast. Foto: Auto-Medienportal.Net/Ferrari

(ampnet/mue) - Ferrari lässt es auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 19. März) krachen und stellt – nomen est omen – mit dem „812 Superfast“ seinen bislang stärksten und schnellsten Straßensportwagen vor.


Der V12-Front-Mittelmotor mobilisiert aus 6,5 Litern eine Leistung von 588 kW / 800 PS bei 8.500 Umdrehungen in der Minute. Damit ist das Coupé über 340 km/h schnell und in 2,9 Sekunden von Null auf 100 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 718 Newtonmeter bei 7.000 U/min, wobei 80 Prozent davon ab 3.500 Touren zur Verfügung stehen.

Als erster Ferrari verfügt der 4,66 Meter lange und trocken 1.525 Kilogramm wiegende „Superfast“ über eine elektronische Servolenkung und die neueste Version der patentierten Side-Slip-Control (SSC). Die LED-Scheinwerfer sind in das Design der modellierten Lufthutzen auf der Motorhaube integriert, und die vier runden Rückleuchten stehen ganz in der Markentradition. Prägende Merkmale im neu gestalteten Innenraum sind die scheinbar schwebenden Hauptelemente: das um die herausstehenden Lüftungsöffnungen herumgeführte Armaturenbrett, sportlichere und ergonomischere Sitze, eine neue Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) mit neuem Lenkrad und Kombi-Instrument sowie neueste Entwicklungen bei Infotainment- und Klimaanlage.

Ferrari rechnet mit einem Durchschnittsverbrauch von rund 15 Litern pro 100 Kilometer, und zur Feier des 70. Geburtstags der Marke erhält der neue Wagen eine spezielle Farbe: Rosso Settanta. Ein Preis für das Fahrzeug wurde noch nicht genannt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.