Leben und leben lassen im Strommarkt 2.0

Moderator Dr. Jens Hauch (ENERGIEregion Nürnberg e.V.; r.) im Gespräch mit den vier Experten aus Wirtschaft, Energieversorgung, Wissenschaft und Politik.
  • Moderator Dr. Jens Hauch (ENERGIEregion Nürnberg e.V.; r.) im Gespräch mit den vier Experten aus Wirtschaft, Energieversorgung, Wissenschaft und Politik.
  • Foto: Kurt Fuchs/ENERGIEregion
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

NÜRNBERG (pm/nf) - Über den künftigen „Strommarkt 2.0“ diskutierten Fachleute und rund 70 Besucher im Energie Campus Nürnberg EnCN. Veranstalter war die Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V.

In einen nachhaltigen Strommarkt, der trotzdem noch bezahlbar ist, müssen die fluktuierenden Erneuerbaren Energien eingebunden werden. Denn nur, wenn diese Herausforderung gelöst werde, sei der Wirtschaftsstandort Deutschland für die Zukunft sicher zu gestalten, meinte Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas. Podiumsteilnehmer waren Josef Göppel (MdB, CDU/CSU-Fraktion), Prof. Dr. Veronika Grimm (FAU Erlangen-Nürnberg), Gunnar Braun (Verband kommunaler Unternehmen, Landesgruppe Bayern) und Dr. Ronald Künneth (IHK Nürnberg für Mittelfranken).

Autor:

Redaktion MarktSpiegel aus Nürnberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.