Leben und leben lassen im Strommarkt 2.0

Moderator Dr. Jens Hauch (ENERGIEregion Nürnberg e.V.; r.) im Gespräch mit den vier Experten aus Wirtschaft, Energieversorgung, Wissenschaft und Politik.
  • Moderator Dr. Jens Hauch (ENERGIEregion Nürnberg e.V.; r.) im Gespräch mit den vier Experten aus Wirtschaft, Energieversorgung, Wissenschaft und Politik.
  • Foto: Kurt Fuchs/ENERGIEregion
  • hochgeladen von Redaktion MarktSpiegel

NÜRNBERG (pm/nf) - Über den künftigen „Strommarkt 2.0“ diskutierten Fachleute und rund 70 Besucher im Energie Campus Nürnberg EnCN. Veranstalter war die Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V.

In einen nachhaltigen Strommarkt, der trotzdem noch bezahlbar ist, müssen die fluktuierenden Erneuerbaren Energien eingebunden werden. Denn nur, wenn diese Herausforderung gelöst werde, sei der Wirtschaftsstandort Deutschland für die Zukunft sicher zu gestalten, meinte Nürnbergs Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas. Podiumsteilnehmer waren Josef Göppel (MdB, CDU/CSU-Fraktion), Prof. Dr. Veronika Grimm (FAU Erlangen-Nürnberg), Gunnar Braun (Verband kommunaler Unternehmen, Landesgruppe Bayern) und Dr. Ronald Künneth (IHK Nürnberg für Mittelfranken).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen