Betrug

Beiträge zum Thema Betrug

Panorama
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Kriminalität in der Pandemie
Durchsuchungen wegen falscher Impfbescheinigungen

DONAUWÖRTH (dpa/mue) - Die Polizei hat in Bayern und drei weiteren Bundesländern Wohnungen von mehr als 100 Personen durchsucht, die sich falsche Impfbescheinigungen besorgt haben sollen.
 Die Ermittler stellten bei der Aktion unter anderem Impfausweise und Smartphones sicher. Zudem wurde bei Beschuldigten Blut entnommen, um den Impfstatus zu klären, wie ein Polizeisprecher erklärte. 
Ausgangspunkt der Durchsuchungen ist der Fall eines Hausarztes im Landkreis Donau-Ries, der Scheinimpfungen...

  • Nürnberg
  • 13.01.22
Panorama
Elizabeth Holmes hatte mehrere hundert Millionen Dollar bei Investoren eingenommen.
Foto: Nic Coury/AP/dpa

Gründerin von Bluttest-Firma Theranos
Elizabeth Holmes schuldig gesprochen!

SAN JOSE (dpa/mue) - Die einstige US-Vorzeigeunternehmerin Elizabeth Holmes ist jetzt des Betrugs an Investoren schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen sahen vier von insgesamt elf Anklagepunkten als erfüllt an, wie aus Gerichtsunterlagen hervorging. Holmes hatte das letztlich gescheiterte Bluttest-Start-up Theranos gegründet und mehrere hundert Millionen Dollar bei Investoren eingenommen. Die 37-Jährige hatte den Betrugsvorwurf stets zurückgewiesen und kann gegen das Urteil noch in...

  • Nürnberg
  • 04.01.22
Panorama
Foto: Peter Kneffel/dpa

Große Folgen für Aktionäre und Finanzamt
Wirecard-Bilanzen sollen für nichtig erklärt werden

MÜNCHEN (dpa/mue) - Am Münchner Landgericht soll in Bezug auf den Wirecard-Skandal noch in dieser Woche eine Klage von großer Bedeutung für Aktionäre und Finanzamt verhandelt werden.
 Insolvenzverwalter Michael Jaffé will die mutmaßlich gefälschten Wirecard-Jahresbilanzen 2017 und 2018 für nichtig erklären lassen; der Anwalt will Angaben zufolge auch die Beschlüsse der Hauptversammlungen anfechten, auf denen die Aktionäre die Dividendenzahlungen für diese beiden Jahre abgesegnet hatten....

  • Nürnberg
  • 13.12.21
Panorama
Symbolfoto: Uli Deck/dpa

EU-Rechnungshof legt Bericht vor
Fast vier Milliarden Euro wurden 2020 falsch ausgegeben!

LUXEMBURG (dpa/mue) - Aus dem Budget der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr fast vier Milliarden Euro fehlerhaft ausgegeben worden. Dies geht aus einem aktuellen Bericht des Europäischen Rechnungshofs hervor.
 Bei den berücksichtigten Ausgaben von 147,8 Milliarden Euro im Haushaltsjahr 2020 belief sich die Fehlerquote demnach auf 2,7 Prozent und blieb damit im Vergleich zu 2019 stabil.
 In den meisten geprüften Fällen handelt es sich den Angaben zufolge um Fehler im Vergabeverfahren...

  • Nürnberg
  • 26.10.21
Panorama
Beim Cum-Ex-Skandal schafften Investoren es, Steuerbehörden so zu verwirren, dass diese mehr Steuern erstatteten, als sie zuvor eingenommen hatten.
Symbolfoto: © © Gina Sanders / stock.adobe.com

Finanzbetrug im ganz großen Stil
Schaden im „Cum-Ex“-Skandal viel höher als gedacht

HAMBURG (dpa/mue) - Der Schaden durch «Cum-Ex»-Steuergeschäfte und ähnliche illegale Betrugssysteme ist Medien-Recherchen zufolge deutlich höher als bislang angenommen.
 Die Summe belaufe sich auf weltweit rund 150 Milliarden Euro, berichteten das ARD-Magazin «Panorama» (NDR) und das Recherchezentrum Correctiv; die Institute hätten diese Summe gemeinsam mit 15 internationalen Medien recherchiert. Ursprünglich war man von rund 55 Milliarden Euro ausgegangen. 
Betroffen sind neben Deutschland...

  • Nürnberg
  • 21.10.21
Panorama
Symbolfoto: Jens Büttner / dpa-Zentralbild / dpa

Betrugsprozess hat begonnen
Millionen für vorgetäuschte Windparkprojekte gescheffelt!

OSNABRÜCK (dpa/mue) - Wegen mutmaßlichen Millionenbetrugs mit vorgetäuschten Windkraftprojekten muss sich jetzt ein Ex-Unternehmer aus dem Emsland vor Gericht verantworten.
 Mit dem 31-Jährigen sind drei Mitglieder seiner Familie sowie ein Geschäftspartner angeklagt. Zu Prozessbeginn am Landgericht erhob die Staatsanwaltschaft den Vorwurf von banden- und gewerbsmäßigem Betrug gegen die Angeklagten. (Az.: 2 KLs 1/21). Der Hauptangeklagte war im vergangenen Jahr im Berliner Nobelhotel Adlon...

  • Nürnberg
  • 31.08.21
Panorama
Smbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa / Archivbild

Kriminalität im Internet
18 Festnahmen nach Millionenbetrug!

BAMBERG / BERLIN / PRISTINA (dpa/mue) - Kriminelle sollen Anleger aus ganz Europa im Internet um Millionen betrogen haben; 18 Verdächtige seien in der Republik Kosovo festgenommen worden, teilte die Generalanwaltschaft Bamberg mit. Die Ermittler stellten dort den Angaben zufolge sieben Fahrzeuge, zirka 160.000 Euro Bargeld sowie mehrere Konten mit rund 700.000 Euro sicher. Auch in Berlin seien sowohl die private als auch die geschäftliche Adresse von einem mutmaßlichen Mitglied der...

  • Nürnberg
  • 06.04.21
Panorama

Schleusen und Urkundenfälschung
Prozessauftakt: Massenhafter Betrug bei Integrationstests

MÜNCHEN (dpa) - Vor dem Landgericht München I startet der Prozess gegen eine mutmaßliche Schleuserbande, die im großen Stil bei Integrationstests betrogen haben soll. Zwei Männer sollen dabei mehrere Komplizen als dauerhafte Testschreiber engagiert und unter falschen Identitäten und mit manipulierten Ausweisen immer wieder in Integrationskurse an verschiedenen Sprachschulen in ganz Deutschland geschickt haben. Teilweise sollen sie mehrere Tests pro Tag abgelegt haben. Sie schrieben sie für...

  • Nürnberg
  • 03.07.20
Ratgeber
Eine Tachomanipulation kann den Preis für einen Gebrauchtwagen illegal nach oben treiben.
Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

Tipps vom ADAC für den Gebrauchtwagenkauf
Tachobetrug den Riegel vorschieben!

(ampnet/mue) - Wer vorhat, einen Gebrauchtwagen zu kaufen, sollte den Tacho genau unter die Lupe nehmen. Manipulationen am Kilometerzähler können den Preis kräftig in die Höhe treiben; laut Polizei wird an jedem dritten in Deutschland verkauften Gebrauchtwagen der Tacho manipuliert. Der falsche Kilometerstand führt pro Fahrzeug im Durchschnitt zu einer illegalen Wertsteigerung von 3.000 Euro. ADAC-Tests haben ergeben, dass so gut wie keiner der aktuellen Gebrauchtwagen manipulationssicher ist....

  • Nürnberg
  • 20.05.20
Panorama
Vorsicht vor Bekanntschaften aus dem Internet (Symbolbild)! Die angeblichen Traumprinzen könnten sich ganz schnell als miese und noch dazu teure Frösche entpuppen.

Polizei mahnt zur Vorsicht: Verliebte Frau übers Internet betrogen und ausgenutzt

ANSBACH (ots/nf) - Im vergangenen halben Jahr wurde eine Frau aus Westmittelfranken von einem letztlich Unbekannten übers Internet getäuscht und um mehrere tausend Euro gebracht. Die Polizei warnt vor solchen rein virtuellen ,,Liebesbeziehungen". Bereits im April 2017 lernte eine 50-jährige, später geschädigte Angestellte, über eine Internetkontaktbörse einen angeblichen US-Soldaten, der in einem Krisengebiet stationiert sein soll, kennen. Es entwickelte sich über einen längeren Chatverkehr...

  • Nürnberg
  • 15.09.17
Ratgeber

Vorsicht Falle! Falsches Angebot des „Deutschen Pflegekreises“

REGION (pm/nf) – Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) ruft zur Vorsicht auf. Eine Organisation namens „Deutscher Pflegekreis“ versendet aktuell betrügerische Briefe mit fälschlichen Informationen zur Pflegereform und dubiosen Anträgen. Heike Morris, juristische Leiterin der UPD rät dringend davon ab, diese Anträge zu unterzeichnen. Ratsuchende können sich an die Rechtsexperten der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) wenden und werden dort kostenlos, unabhängig und...

  • Nürnberg
  • 24.11.16
Panorama

Leoni wurde Opfer krimineller Aktivitäten: 40 Millionen Euro Schaden

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Leoni AG hat am Freitag, 12. August 2016, bekannt gegeben, dass sie Opfer betrügerischer Handlungen unter Verwendung gefälschter Dokumente und Identitäten sowie Nutzung elektronischer Kommunikationswege wurde. In deren Folge wurden Gelder des Unternehmens auf Zielkonten im Ausland transferiert. Der Vorstand leitete umgehend eine Untersuchung der Vorfälle ein und prüft derzeit Schadenersatz- und Versicherungsansprüche. Ebenso wurde Anzeige bei der Kriminalpolizei...

  • Nürnberg
  • 20.08.16
Freizeit & Sport

Verdacht auf Betrug: Elvis-Konzert in Schwabach findet nicht statt.

SCHWABACH (ots/vs) - Das für morgen, Freitag, 22. Januar, 20.00 Uhr, angekündigte "Elvis"-Konzert im Schwabacher Markgrafensaal findet nicht statt, ein Ersatztermin ist nicht vorgesehen. Die Kripo Schwabach ermittelt gegen den Veranstalter wegen des Verdachts auf Betrug. Die etwa 200 Karteninhaber werden gebeten, die Eintrittskarten nicht zu entsorgen und sich mit der Kriminalpolizei Schwabach so schnell wie möglich in Verbindung zu setzen und die Personalien und die Erreichbarkeit zu...

  • Nürnberg
  • 21.01.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.