Coronavirus Erkrankte

Beiträge zum Thema Coronavirus Erkrankte

Panorama
Fläschchen mit dem Biontech-Impfstoff Comirnaty in einer Hausarztpraxis.

62 Fälle von Myokarditis aufgetreten ++ Zwei Menschen gestorben
Herzmuskelentzündung wegen Corona-Impfung nicht erwiesen

TEL AVIV (dpa) - Nach Berichten über Dutzende Fälle von Herzmuskelentzündungen nach einer Corona-Impfung mit dem Biontech/Pfizer-Präparat hält Israels Gesundheitsministerium eine ungewöhnliche Häufung der Erkrankung für nicht erwiesen. Auch ein deutscher Experte findet die bisher bekannten Daten erstmal nicht besorgniserregend. Israelische Medien hatten über eine Analyse berichtet, derzufolge 62 Fälle von Myokarditis aufgetreten seien, vor allem bei jungen Männern im Alter von 18 bis 30 Jahren....

  • Nürnberg
  • 27.04.21
Panorama
Die Utensilien für einen Gurgeltest stehen auf einem Tisch.

,,Wo ist das Coronavirus"?
Studie zu Gurgeltests: Immer mehr Schulen beteiligen sich

REGENSBURG (dpa/lby) - Corona-Tests zum Gurgeln sollen in Schulen möglichst bald die Tests mit Stäbchen ersetzen - darauf setzen die Verantwortlichen der Studie Wicovir. Die Abkürzung steht für «Wo ist das Coronavirus». An der Studie beteiligen sich seit März immer mehr Schulen in Bayern. Die Test brächten bei geringerem Aufwand ein schnelleres Ergebnis als die Stäbchentests, sagt Studienleiter Michael Kabesch, ärztlicher Direktor an der Klinik St. Hedwig der Barmherzigen Brüder in Regensburg....

  • Nürnberg
  • 27.04.21
Panorama
Ilse Aigner (CSU).

Unabhängig vom Alter
Landtagsabgeordnete können ab Mai geimpft werden!

MÜNCHEN (dpa/lby) - Die Abgeordneten und Beschäftigten des bayerischen Landtags können sich ab dem 3. Mai gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Angebot ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums unabhängig vom Alter. «Es ist ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Normalität - auch für unser Parlament», teilte Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) am Dienstag in München mit. Die Impfungen seien wegen der Fortschritte der bayerischen Impfkampagne möglich, sagte Gesundheitsminister Klaus...

  • Nürnberg
  • 27.04.21
Lokales

Kitas im Notbetrieb
Nürnberg: Schüler weiter im Wechsel- und Distanzunterricht

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Nürnberger Schulen unterrichten auch in der kommenden Kalenderwoche im Wechsel- und Distanzunterricht. Lediglich die Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen sowie der 4. und 11. Jahrgangsstufe sind im Wechselunterricht. Alle anderen Lernenden erhalten weiterhin aufgrund des Inzidenzwertes von über 100 in Nürnberg Distanzunterricht. Die Kindertagesstätten und die Einrichtungen der Kindertagespflege befinden sich weiterhin im Notbetrieb. Für die Stadt...

  • Nürnberg
  • 23.04.21
Lokales

80 Kontaktpersonen in Quarantäne
Infektionen in sechs Kitas - trotz Notbetrieb!

BAMBERG (pm/nf) - Obwohl in den Kitas in Stadt und Landkreis nur Notbetreuung angeboten wird, häufen sich die Infektionen dort. In der zurückliegenden Woche gab es neun Infizierte in sechs Einrichtungen. Gut 80 Kontaktpersonen müssen als Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Schulen bleiben im Distanzunterricht. Die Kindertagesstätten bieten Notbetreuung an. Der Betrieb der Bildungseinrichtungen in Stadt und Landkreis Bamberg wird so fortgeführt wie in den zurückliegenden beiden Wochen. Die...

  • Nürnberg
  • 23.04.21
Lokales
Andrea Hesselbach, Leiterin des Corona-Bürgertelefons des Gesundheitsamts der Stadt Nürnberg, an ihrem Arbeitsplatz in Langwasser.

Viele Fragen zum Corona-Virus, aber auch wüste Beschimpfungen
Mehr als 100.000 Anrufe beim Corona-Bürgertelefon!

NÜRNBERG (pm/nf) - Das Bürgertelefon zum Coronavirus der Stadt Nürnberg kann auf über ein Jahr und 119 952 (Stand 18. April 2021) beantwortete Anrufe zurückblicken. Rein rechnerisch hat praktisch jede fünfte Nürnbergerin beziehungsweise jeder fünfte Nürnberger Fragen rund um das Corona- Virus gestellt. „Die Bürgerinnen und Bürger kommen mit vielen verschieden Fragen auf uns zu. Wir versuchen, alle Fragen zu beantworten und zu helfen. Dafür bekommen wir viele positive Rückmeldungen....

  • Nürnberg
  • 22.04.21
Panorama
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU).

Voraussetzung: Ausführliche Beratung
Bayern gibt Astrazeneca in Arztpraxen für alle frei

MÜNCHEN (dpa/lby) - Auch Bayern hat den Impfstoff von Astrazeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen freigegeben. Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) teilte am Mittwochabend in München mit: «Die Priorisierung bei Astrazeneca ist ab sofort aufgehoben, der Impfstoff kann in den Arztpraxen auch Personen unter 60 Jahren angeboten werden.» Voraussetzung ist eine ausführliche Beratung. Zuvor hatten bereits Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen den Impfstoff für alle freigegeben. Im...

  • Nürnberg
  • 22.04.21
Lokales
Auswirkungen der Corona-Krise: Ladenleerstände u.a. in der Breiten Gasse.
2 Bilder

32.404 Personen haben vollständigen Impfschutz
Nürnberg: Die Corona-Krise in Zahlen

NÜRNBERG (pm/nf) - Das neu erschienene Datenblatt „April“ des Amts für Stadtforschung und Statistik stellt die aktuellen Entwicklungen des Corona- Infektionsgeschehens von Oktober 2020 bis März 2021 dar.  Nachdem das Infektionsgeschehen im Februar relativ moderat verlief, spitzte sich die Lage in Nürnberg im März wieder zu. Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen sowie die darauf bezugnehmende 7-Tage- Inzidenz stiegen an. Bis Mitte April wurde die Marke von 200 deutlich...

  • Nürnberg
  • 22.04.21
Panorama
«Verfassungsrechtlich problematisch»: Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier spricht im Bundesrat.
2 Bilder

Trotz Kritik - Bundesrat für schärferes Infektionsschutzgesetz
UPDATE ++ Corona: Das sind die Kernpunkte der Bundes-Notbremse

UPDATE: 22. April 2021 BERLIN (dpa) - Der Bundesrat hat das geänderte Infektionsschutzgesetz mit der Corona-Notbremse trotz massiver Kritik passieren lassen. In einer Sondersitzung verzichtete die Länderkammer am Donnerstag darauf, den Vermittlungsausschuss zu dem Gesetz anzurufen, das der Bundestag am Vortag verabschiedet hatte. Es gab keine förmliche Abstimmung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnete das Gesetz anschließend, das jetzt nur noch im Bundesgesetzblatt...

  • Nürnberg
  • 21.04.21
Lokales

Röthenbach b. Schweinau
Weiteres städtisches Schnelltestzentrum öffnet

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg öffnet in Röthenbach b. Schweinau ein weiteres Schnelltestzentrum, in dem man sich auf das Corona-Virus testen lassen kann. Es befindet sich in einer Containeranlage auf dem Parkplatz von Siemens Logistics GmbH, Colmberger Straße 2, und geht am Mittwoch, 21. April 2021, in Betrieb. Es ist geöffnet Montag bis Samstag von 8 bis 16 Uhr. Auch hier können Terminreservierungen telefonisch oder online vorgenommen werden. Online-Anmeldungen für die einzelnen...

  • Nürnberg
  • 16.04.21
Panorama
Albert Bourla, Vorstandsmitglied des Pharmakonzerns Pfizer.

Dritte Spritze notwendig, plus jährliche Corona-Impfung
Pfizer-Chef: Wahrscheinlich jährliche Impfdosis notwendig

NEW YORK (dpa) - Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie könnte nach Einschätzung von Pfizer-Chef Albert Bourla eine dritte Spritze als Auffrischung und anschließend eine jährliche Impfung notwendig werden. «Ein wahrscheinliches Szenario ist, dass es die Notwendigkeit einer dritten Dosis geben wird, irgendwo zwischen sechs und zwölf Monaten, und danach eine jährliche Neu-Impfung, aber all das muss noch bestätigt werden», sagte der Vorstandsvorsitzende des US-Pharmakonzerns dem US-Sender CNBC in...

  • Nürnberg
  • 16.04.21
Panorama
 Hofer Innenstadt.

Warum sind die Inzidenzwerte so hoch?
UPDATE: Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Maßnahmen im Hotspot Hof

UPDATE: (dpa/lby) - Im bundesweiten Corona-Hotspot Hof kontrolliert die Polizei strikt die Einhaltung der Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie. «Es gibt Tage, da machen die Corona-Kontrollen fast ein Drittel des Tagesgeschäfts aus», sagte Matthias Singer, Vize-Chef der örtlichen Polizei. Rund 600 Verstöße gegen die Corona-Regeln meldeten die Beamten vergangenes Jahr. Nun sind es seit Jahresbeginn nach Angaben der Polizei schon knapp 450 Anzeigen, davon allein 140 seit der Verschärfung der...

  • Nürnberg
  • 15.04.21
Panorama
 Im Kampf gegen gefährliche Coronavirus-Varianten stellt die EU-Kommission der Forschung 123 Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld aus dem Forschungsprogramm «Horizont Europa» solle dafür sorgen, dass den kurz- bis mittelfristigen Bedrohungen durch Mutanten begegnet werden könne, teilte die Brüsseler Behörde mit.

Keine Belege für höhere Sterblichkeit
Neue Studien: Patienten mit B.1.1.7 haben höhere Viruslast

LONDON (dpa) - Die britische Corona-Variante B.1.1.7, die sich mittlerweile in weiten Teilen der Welt ausbreitet, ist deutlich ansteckender als die ursprüngliche Form des Virus. Neue Studien aus Großbritannien sehen jedoch keine Belege für eine erhöhte Sterblichkeit. Die zunächst in Großbritannien entdeckte Corona-Variante B.1.1.7 ist aktuellen Studien zufolge ansteckender als die ursprüngliche Form. Allerdings fanden die Forscher keine Belege für eine höhere Tödlichkeit der Variante, wie aus...

  • Nürnberg
  • 15.04.21
Panorama
Vorbereitete Spritzen mit dem Astrazeneca-Impfstoff liegen in einem Impfzentrum bereit.

Empfehlung der Gesundheitsminister ++ Risiko der Kreuzimpfungen
Jüngere Astrazeneca-Geimpfte sollen Präparat wechseln!

BERLIN (dpa) - Klarheit für mehr als zwei Millionen Menschen unter 60 Jahren, die in Deutschland bereits eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten haben: Sie sollen bei der notwendigen Zweitimpfung auf ein anderes Präparat umsteigen. Auf diese Empfehlung haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern einstimmig geeinigt. Sie folgen damit dem Vorschlag der Ständigen Impfkommission (Stiko) von Anfang April. Bei den Beratungen sei klar geworden, dass die Zweitimpfung mit einem...

  • Nürnberg
  • 14.04.21
Panorama
Ein Intensivpfleger ist auf einer Covid-19-Intensivstation mit der Versorgung von Corona-Patienten beschäftigt.

Einzelne Kliniken verschieben OPs
Lage in bayerischen Krankenhäusern spitzt sich zu

MÜNCHEN/HOF (dpa/lby) - In Bayern werden wegen der Corona-Krise die Intensivbetten langsam wieder knapp. In den vergangenen drei Wochen sei die Auslastung der sogenannten ICU-Betten um 43,5 Prozent gestiegen, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) nach der Kabinettssitzung in München. Die Situation sei «noch beherrschbar», bereite angesichts der steigenden Infektionszahlen aber Sorgen. ICU-Betten sind Intensivpflegebetten mit invasiver Beatmungsmöglichkeit. Die Behandlung in...

  • Nürnberg
  • 13.04.21
Panorama
US-Behörden haben eine vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson empfohlen.

Gesundheitsrisiken durch Sinusvenenthrombosen bei Frauen
Corona-Impfstoff: Johnson & Johnson verschiebt Europa-Start

NEW BRUNSWICK (dpa) - Der Pharmakonzern Johnson & Johnson verzögert den Marktstart seines Impfstoffs in Europa. Das teilte der US-Konzern am Dienstag mit. Man habe Berichte über Sinusvenenthrombosen erhalten und sich für die Verzögerung entschieden. Der Konzern arbeite nun mit Experten und den Gesundheitsbehörden an der Untersuchung der Fälle. Zuvor hatten die Behörden in den USA eine vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson empfohlen, nachdem bei sechs...

  • Nürnberg
  • 13.04.21
Lokales
Oberbürgermeister Marcus König (vorne) und Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas bei der Eröffnung des Testzentrums im „Haus der Wirtschaft“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nürnberg für Mittelfranken, in der Waaggasse.

Angebot zur Corona-Testung erweitert
Nürnberger Schnelltest-Zentren im Überblick!

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Stadt Nürnberg richtet im Kampf gegen die Corona-Pandemie mit Unterstützung der Hilfsorganisationen weitere Schnelltestzentren im Stadtgebiet ein und hat auch die Öffnungszeiten ausgeweitet. Zudem sind auch Online-Terminreservierungen möglich sowie eine digitale Übermittlung derTestergebnisse. Oberbürgermeister Marcus König: „Einer der zentralen Bausteine im Kampf gegen Corona ist das Testen. Unser bisher schon umfangreiches Angebot wird ausgebaut, sodass sich...

  • Nürnberg
  • 09.04.21
Panorama
Aktion

Umfrage zur Maskenpflicht auf Spielplätzen: Richtig oder falsch?
Bundesweiter Hotspot Hof: Ansteckung vor allem in Familien

HOF (dpa/lby) - Als bundesweiter Corona-Hotspot mahnt die Stadt Hof, sich auch privat an die Schutzmaßnahmen zu halten. «Die meisten Ansteckungen geschehen im privaten Umfeld, das heißt in den Familien und im Bekanntenkreis», meinte eine Sprecherin der Stadt. «Es lässt sich zwar vieles kontrollieren, doch auf die Privatsphäre haben wir als Stadt keinen Einfluss.» Gerade bei Kindern würden mehr Infektionen festgestellt. Unter Verweis auf das Gesundheitsamt der Stadt teilte die Sprecherin mit,...

  • Nürnberg
  • 07.04.21
Lokales
2 Bilder

Corona-Tote aus Lauf und Simmelsdorf zu beklagen
Corona-Update: Im Nürnberger Land gilt die Notbremse!

NÜRNBERGER LAND (lra) – Der Landkreis Nürnberger Land hat bei der 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Marke von 100 überschritten. Dementsprechend ist die sogenannte ,,Bayerische Notbremse" in Kraft. Die momentan geltenden Maßnahmen für das Nürnberger Land sind hier aufgeführt.  Von Karfreitag bis zum 6. April sind 120 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus zu vermelden, aus Alfeld (2), Altdorf (3), Burgthann (6), Engelthal (1), Feucht (19), Hersbruck (10), Lauf (28), Leinburg...

  • Nürnberg
  • 07.04.21
Panorama
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.

Weitere Öffnungsschritte lehnt er ab
Söder stellt Bedingung für vorgezogenes Bund-Länder-Treffen!

BERLIN/MÜNCHEN (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat eine Verschärfung des Corona-Kurses zur Bedingung für eine vorgezogene Ministerpräsidentenkonferenz gemacht. Wenn das Ergebnis ähnlich wie beim letzten Mal sei, «dann glaube ich, sind viele Bürger zu Recht sehr enttäuscht», sagte er am Dienstagabend in der ZDF-Sendung «Markus Lanz». «Wenn, dann muss es was Richtiges sein. Dann muss es entweder sein, dass wir tatsächlich einen Lockdown verlängern oder dass wir die Maßnahmen, die...

  • Nürnberg
  • 07.04.21
Panorama
Verpackungen mit dem Corona Impfstoff von AstraZeneca.
Aktion

MarkSpiegel-Umfrage: Würden Sie sich impfen lassen?
Gesundheitsminister beraten heute: Zweitimpfungen mit AstraZeneca?

BERLIN (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will am Mittwoch (15.00 Uhr) mit seinen Kollegen aus den Ländern über eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zu Zweitimpfungen beraten. Die Stiko hatte vergangene Woche empfohlen, dass Menschen unter 60 Jahren, die bereits eine erste Corona-Impfung mit dem Präparat von AstraZeneca erhalten haben, bei der zweiten Impfung auf einen anderen Impfstoff umsteigen sollen. Grund sind eine Reihe von Verdachtsfällen auf eine...

  • Nürnberg
  • 07.04.21
Lokales
Nürnbergers Oberbürgermeister Marcus König.

Appell vor den Osterfeiertagen
OB König: „Bitte halten Sie die AHA-Regeln ein!“

NÜRNBERG (pm/nf) - Oberbürgermeister Marcus König und Gesundheitsreferentin Britta Walthelm appellieren vor dem langen Osterwochenende an die Bevölkerung, aufeinander Rücksicht zu nehmen und auch bei schönem Wetter die geltenden Kontaktbeschränkungen und Hygieneregeln einzuhalten. „Ein schweres Jahr mit der Corona-Pandemie und mit vielen Einschränkungen hat uns allen sehr viel abverlangt. Ich habe Verständnis dafür, dass sich viele Menschen nach dieser harten Zeit nach einer...

  • Nürnberg
  • 01.04.21
Panorama
Eine fast menschenleere Straße im Stadtzentrum von Mailand. Italien steht wohl ein Ostern mit vielen Verboten bevor.

Pandemie-Maßnahmen im Überblick ++ Briten sind die Impf-Meister
So unterschiedlich kämpfen die Nachbarländer gegen Corona

BERLIN (dpa) - Während Bund und Länder angesichts steigender Infektionszahlen um den Corona-Kurs ringen, stehen auch die Nachbarstaaten in der Pandemie weiter vor Herausforderungen. Nicht nur bei den Maßnahmen, sondern auch beim Impfen gibt es Unterschiede: So ist mehr als die Hälfte der erwachsenen Briten bereits erstgeimpft, während es im kleinen Bulgarien erst sechs Prozent der Erwachsenen sind. In Deutschland haben bisher mehr als 9,4 Millionen Menschen und damit mehr als elf Prozent der...

  • Nürnberg
  • 01.04.21
Panorama
Ein Fläschchen mit fünf Milliliter Corona-Impfstoff von Astrazeneca. (Archivbild).

Impfstoff wird wegen Thrombose-Gefahr nicht mehr an Jüngere verimpft
Umbenannt: Astrazeneca-Impfstoff heißt jetzt Vaxzevria

LONDON (dpa/nf) - Der britisch-schwedische Impfstoffhersteller Astrazeneca hat nach der erneuten Einschränkung des Einsatzes seines Coronavirus-Impfstoffes in Deutschland den Nutzen des Präparats betont. Gleichzeitig nennt sich das Vakzin auf der Seite der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) fortan Vaxzevria. Grund: Astrazeneca sei das Unternehmen, der Name des Impfstoffes Vaxzevria.  Das britisch-schwedische Pharmaunternehmen Astrazeneca vermarktet seinen Coronavirus-Impfstoff in der EU...

  • Nürnberg
  • 31.03.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.